Vorfreude auf 2020
0

CycloClub von Gent bis Münster: Das war 2019

Die Bewerbungsfrist für 2020 läuft bereits. Wieder lockt der CycloClub des CyclingMagazine mit einem satten Programm. Als kleine Einstimmung blicken wir noch einmal auf die Highlights 2019 zurück.

Kein Frühjahr ohne Klassiker. Und dieses Jahr gab‘s die gleich im Doppelpack. Kilometerzähler Holger legte bei Gent-Wevelgem los, pflügte mit einem 33er-Schnitt die 222 Kilometer durch Flandern. „Ich durfte die belgische Gastfreundlichkeit genauso kennenlernen wie die Bierkultur. Und ein Podium-Girl knutschte mich auch noch ab“, sagte Holger nach dem Rennen.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Holger hat für den CMCC flott die 222km bei Gent-Wevelgem Cyclo genossen. Großer Spaß, top Organisation, nur eine Sache hat ihm nicht gefallen. 👉CyclingMagazine.de | link in Bio

Ein Beitrag geteilt von CyclingMagazine (@cyclingmagazine) am

 

Ohne Kuss, aber mit ebenso viel Genuss lief es für Uwe bei der Flandern-Rundfahrt. „Am Kwaremont ging schon richtig die Post ab“, berichtete der Fotograf. Bei 16 000 Teilnehmern war es zu einigen Stürzen gekommen, von denen Uwe zum Glück verschont blieb: „Es war knüppelhart und großartig.“

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Kann losgehen 👊 #CMCC Starter Uwe macht sich auf den Weg🤞 #RVV19

Ein Beitrag geteilt von CyclingMagazine (@cyclingmagazine) am

 

Rücklings ging‘s nach kurzer Verschnaufpause im Juni weiter – und zwar mit einer Premiere. Erstmals war ein CMCC-Starter bei einem Gravel-Rennen dabei. Thomas hatte beim Frankfurt Ultra Cycling ein echtes Blind Date. Denn Details über die Strecke gab es in der Main-Metropole erst kurz vor dem Start des dreitägigen Events. „Das war ein bunter Haufen, nicht alles so spießig organisiert – einfach coole Leute“, befand Thomas.


Jetzt bewerben! Die CycloClub-Saison 2020

Jetzt aber mal Butter bei die Fische. So sieht der Rennkalender 2020 in der Übersicht aus.

13. April  Van Petegem Classic

17. Mai Imster Radmarathon

1.5.- 3.5. Frankfurt Ultra Cycling (Gravel)

21. Juni Brezel Race (Deutsche Meisterschaft)

8. August Tour des Stations

15. August Hansens Cykellob (Gravel)

23. August Deutschland-Tour in Nürnberg

20. September Jedermann-Rennen der WM in Aigle-Martigny

 


Dann wurde es Zeit für die Berge. Robert reiste in die Schweiz, stand gemeinsam mit Alberto Contador bei der Tour des Stations am Start. Leider bremsten ihn bei der 240 Kilometer langen Tortur mit 7400 Höhenmetern Wind, Regen und Kälte aus. „Ich komme zurück“, sagte Robert, nachdem er kaputt vom Rad gestiegen war. Er will 2020 auf jeden Fall wieder ins Wallis reisen.

Bergauf in seinem Element – Christoph bei der Jedermann Tour

Kurz darauf zeigte Christoph bei der Deutschland-Tour, dass noch immer eine Bergziege in ihm steckt. Der Ex-Profi gab bei der anspruchsvollen Runde durch den Thüringer Wald mächtig Druck aufs Pedal. Im Ziel gab‘s dann nicht nur von der Familie Glückwünsche, sondern auch von Kumpel Rudi Selig.

Zum Saisonabschluss gab‘s die nächste Premiere. Romana war die erste Frau, die sich traute und trat im CMCC-Trikot beim Münsterland Giro an. „Danach war ich ziemlich zerstört, aber glücklich“, sagte die Sozialarbeiterin. Es wird definitiv nicht ihr letztes Rennen gewesen sein.

CMCC Starterin Romana

 

Das könnte dir auch gefallen