Cycling Magazine

Wird Romain Bardet Kapitän bei Sunweb?

Romain Bardet


Steht der Sommer vor der Tür, beginnt die Zeit der großen Transfergerüchte – selbst im Corona-Jahr 2020 gilt diese alte Radsport-Regel. Das heißeste Gerücht dreht sich derzeit um Top-Rundfahrer Romain Bardet. Zwei Mal stand der AG2R-Profi auf dem Podium der Tour de France, nun läuft sein Vertrag aus.

Laut der niederländischen Zeitung De Telegraaf hat das Team Sunweb die Fühler nach Bardet ausgestreckt. Der Telegraaf ist meist gut informiert, was die niederländisch geprägte Mannschaft Sunweb betrifft. Ein Interesse an Bardet würde naheliegen, weil nach dem Abgang von Tom Dumoulin ein erfahrener Klassementfahrer mit Chancen auf das Podium bei einer Grand Tour in der Mannschaft fehlt. Teamchef Iwan Spekenbrink erklärte laut Telegraaf, dass die Gespräche mit neuen Fahrern beginnen werden, wenn die Saison wieder startet.

Auch Bardets Manager Joona Laukka betonte gegenüber De Telegraaf, dass weder mit Sunweb, noch einem anderen Team etwas fix sei. Sicher sei jedoch, dass für Bardet nur ein Team „mit einer starken Ethik“ im Antidoping-Kampf in Frage käme, „auch wenn man sich nie hundertprozentig sicher sein kann, bei allen Fahrern einer Mannschaft“. Laukka ist ein erfahrener Manager und kennt das Geschäft. Dass offenbar auch bei Mitchelton-Scott und Trek-Segafredo Interesse an Bardet besteht, und der GC-Fahrer-Bedarf bei Teams wie Sunweb recht groß ist, dürfte für die Verhandlungen nicht von Nachteil sein.

Teamwechsel denkbar

Romain Bardet gehört seit 2012 zur Mannschaft Ag2R, fuhr bereits in der U23 für das Farmteam der französischen Equipe. Bardet feiert am Ende des Jahres seinen 30. Geburtstag – vielleicht das richtige Alter für einen Tapetenwechsel. Ob möglicherweise andere Gründe gegen einen Verbleib beim Team von Vincent Lavenu sprechen, kann nur spekuliert werden.

Oomen vor dem Absprung

Möglicherweise wird das Team Sunweb nach dem schmerzvollen Abgang von Tom Dumoulin künftig auf ein weiteres großes Talent verzichten müssen. Denn laut Telegraaf ist auch Sam Oomen vor dem Absprung. Oomen schaffte 2018 den Durchbruch, als er nach starker Leistung den Giro in den Top10 beendete und weitere starke Ergebnisse einfuhr.

Nach einem Hüftbruch beim Giro 2019 und weiteren Schwierigkeiten will der Niederländer nun wieder an die starken Leistungen von 2018 anknüpfen. Die ersten Rennen 2020 waren verheißungsvoll. Oomen ist trotz einigen Jahren Erfahrung erst 24 Jahre alt und dürfte bei einigen auf dem Zettel stehen.


Auch lesen: Junges Team: Sunweb stellt Kader für 2020 vor