Katusha kommt aus dem Jubeln nicht heraus: Joaquin Rodriguez hat die 3. Etappe der Baskenland-Rundfahrt von Vitoria-Gasteiz nach Zumarraga gewonnen. Nach 170,7 Kilometern setzte er sich im Sprint einer dreiköpfigen Spitzengruppe gegen Sergio Henao (Sky) und Nairo Quintana (Movistar) durch. Henao hatte am letzten Anstieg des Tages einen Angriff gestartet, dem nur Rodriguez und Quintana folgen konnten. Auf der anschließenden Abfahrt nach Zumarraga rettete das Trio einen knappen Vorsprung vor Weltmeister Michal Kwiatkowski (Etixx-Quick Step) und Rafal Majka (Tinkoff-Saxo) ins Ziel.


+++ Kristoff gewinnt Scheldepreis+++

Muss man noch die Rennen ausfahren, bei denen Alexander Kristoff am Start steht? Derzeit offenbar nicht. Der Norweger gewann am Mittwoch auch den Scheldpreis. Kristoff sprintete nach einer hervorragenden Vorarbeit seines Teams zum Sieg in Schoten vor dem Belgier Edward Theuns (Topsport Vlaanderen) und Yauheni Hutarovich (Bretagne – Séché Enviroment).

 

Das Finale wurde von einem schlimmen Massensturz auf dem letzten Kilometer überschattet.

+++ Wut auf Greipel+++

Der Veranstalter des Scheldepreis ist stinksauer über die kurzfristige Absage von André Greipel. “Es ist immer das Gleiche mit ihm und seinem Team”, sagte Rennorganisator Piet De Smet der Zeitung Het Nieuwsblad. Das Team hatte gestern mitgeteilt, Greipel werde auf einen Start verzichten, weil er sich nach der Flandernrundfahrt noch erholen müsse. De Smet bezweifelt das und glaubt, dass der deutsche Sprinter nur deshalb nicht starte, weil er das Rennen noch nie gewonnen habe. Der Rennleiter kritisierte auch den Briten Mark Cavendish (Etixx-Quick Step) dafür, nicht am Start zu stehen.

+++ Malori gewinnt Zeitfahren+++

Adriano Malori (Movistar) hat das Zeitfahren über 6,8 km beim Circuit Cycliste Sarthe gewonnen und sich damit an die Spitze der Gesamtwertung gesetzt. Der Italiener benötigte 7’58 Minuten und war damit neun Sekunden schneller als sein Teamkollegen Alex Dowsett auf Platz zwei. Dritter wurde Ramunas Navardauskas (Cannondale-Garmin/+15 Sek.).

+++ Roux siegt im Sprint +++

Am Vormittag hatte FDJ-Profi Anthony Roux die erste Halbetappe des Tages beim Circuit Cycliste Sarthe über 83,9 Kilometer gewonnen. Der Franzose setzte sich im Sprint einer dreiköpfigen Ausreißergruppe vor Quentin Jauregui (Ag2R) und Thomas Voeckler (Europcar) durch. Es war der erste Saisonsieg für das Team FDJ. Somit ist Lotto-Jumbo nun das einzige World-Tour-Team, das in dieser Saison noch nicht gewonnen hat.