Lars Boom (Foto: Roth&Roth roth-foto.de)

Update: Lars Boom wird starten. Teamchef Alexander Vinokourov erklärte, dass die UCI einen Ersatzfahrer nicht erlauben würde und so Boom wie geplant um 16:55 Uhr starten werde.

Das Team erklärte am Samstag, dass der niedrige Cortisol-Wert aus einer Asthma-Behandlung resultiert und die Gesundheit des Fahrers durch einen Start nicht gefährdet ist.

Hier das offizielle Statement vom Team: link

Update 2 (14:15 Uhr):

Der Vize-Präsident des MPCC, Iwan Spekenbrink, bezeichnete die Entscheidung von Astana als Enttäuschung und kündigte an, dass die MPCC den Fall mit dem Team besprechen werde und dann eine Entscheidung über den möglichen Ausschluss vom Team aus der MPCC gefällt werde. Wann dies sein wird, konnte Spekenbrink nicht sagen, er gehe aber davon aus, dass dies nicht lange dauern wird. “Die MPCC ist eine freiwillige Vereinigung und da ist es schade, dass man sich nicht an die Regeln hält”, sagte Spekenbrink und führte fort: “Wir glauben, dass es im Falle eines zu niedrigen Cortisol-Wertes bei einem Fahrer den Teams möglich sein sollte, den Fahrer durch einen anderen Starter zu ersetzen. Die MPCC ist an die der UCI herangetreten und hat gefragt, ob dies eine Idee wäre, das entsprechend in die Regeln der UCI aufzunehmen. Aber so etwas braucht Zeit, da ist ein Prozedur dahinter, aber ich persönlich denke, dass das gut wäre. Doch in diesem Moment ist dies noch nicht der Fall, so müsste man mit den Konsequenzen leben.”

 

 

 

 

Bei einem vor der Tour durchgeführten Bluttest wurde bei Astana-Fahrer Lars Boom ein zu niedriger Cortisol-Wert festgestellt. Dies wurde laut telegraaf.nl bereits von der MPCC bestätigt. Nach UCI-Regeln dürfte Boom bei der Tour starten, doch das Team ist Mitglied im MPCC (Mouvement pour un cyclisme crédible = Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport). Laut MPCC-Regeln darf ein Fahrer mit ungewöhnlich niedrigem Cortisol-Pegel zum eigenen Schutz acht Tage kein Rennen fahren.

Ein sehr niedriger Corstisol Wert kann auf eine Infektion oder auch Kortison-Missbrauch hindeuten. Laut lequipe.fr darf das Team auch keinen anderen Fahrer anstelle von Boom starten lassen, da das Test-Ergebnis erst nach der Team-Manager-Sitzung bekannt wurde. Somit müsste Astana mit nur acht Fahrer ins Rennen gehen. Astana hat bekannt gegeben, dass Alessandro Vanotti nach Utrecht reist und man die Entscheidung der UCI abwartet, ob er anstelle von Lars Boom starten darf. (Das Statement vom Team Astana zur Nachnominierung von Vanotti). Astana hofft Vanotti statt Boom starten lassen zu dürfen, denn die Information über den zu niedrigen Cortisol-Wert habe das Team erst nach dem Meeting der Sportl. Leiter erhalten, also nach dem Zeitpunkt, ab dem man keine Fahrer mehr tauschen darf.

In den vergangenen Jahren gab es schon mehrere Fälle (Theo Bos bei der Vuelta ’13; Chris Horner Vuelta ’14) und zuletzt George Bennett beim Giro d’ Italia) in denen Fahrer wegen niedriger Cortisol-Werte aus dem Rennen genommen wurden. Im Jahr 2013 gab es Aufregung, nachdem Pierre Rolland trotz niedrigem Cortisol-Pegel bei der Dauphine startete.