Rohan Dennis (BMC) hat das Auftaktzeitfahren der 102. Tour de France gewonnen. Der Australier absolvierte den 13,8 Kilometer langen Parcours durch Utrechts Innenstadt in 14:46 Minuten. Zweiter wurde der Deutsche Zeitfahrmeister Tony Martin, der im Ziel fünf Sekunden langsamer war als Dennis. Die drittschnellste Zeit fuhr Fabian Cancellara (Trek), der nur eine Sekunde langsamer war als Martin.

Mit dem Etappensieg sicherte sich Dennis auch das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Der Australier raste mit einem Stundenmittel von  55,446 km/h zum Ziel und sorgte somit für das schnellste Zeitfahren der Tour-Geschichte. “Heute lief einfach alles perfekt, das ist unglaublich”, freute sich Dennis nach dem Rennen.

Tony Martin zeigte sich nach dem Rennen sehr enttäuscht: “Ich bin hierhin gekommen, um Gelb zu holen. Das habe ich nicht geschafft, das ist sehr bitter”, sagte Martin im Ziel der ARD. Der Eschborner hatte offenbar mit der großen Hitze Schwierigkeiten und hatte im Rennen schnell gemerkt, dass es mit dem Traum von Gelb nicht klappen wird. Als Etappenzweiter wird er morgen im Grünen Trikot starten.

Im Kampf der “Großen Vier” Tour-Favoriten war Vincenzo Nibali der Schnellste. Tour Titelverteidiger war mit 15:39 Minuten sieben Sekunden schneller als Chris Froome. Auf Alberto Contador machte Nibali 15 Sekunden gut. Als Nairo Quintana (Movistar) war Nibali 18 Sekunden schneller.

“Es war ein harter Tag. Kurz und intensiv”, sagte Chris Froome nach dem Rennen. “Dafür haben wir nicht wirklich trainiert, sonder eher für die langen Bergetappen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Start, die Favoriten auf den Gesamtsieg liegen alle dicht beisammen. Es werden lange drei Wochen, das war erst der Anfang.”


Zusammenfassung – Etappe 1 (Utrecht > Utrecht… par tourdefrance_de