Andre Greipel (Lotto-Soudal) hat die 5. Etappe der 102. Tour de France gewonnen. Der 32-Jährige siegte nach 189,5 Kilometern von Arras nach Amiens im Sprint vor Peter Sagan (Tinkoff-Saxo). Dritter wurde Mark Cavendish (Etixx-Quickstep). John Degenkolb (Giant-Alpecin) wurde Sechster.

“Eigentlich habe ich 300 Meter vor Ziel gedacht, der Sprint ist vorbei, weil ich eingebaut war, dann tut sich vor mir noch eine Lücke auf und ich habe dann einfach durchgezogen”, freute sich Greipel nach seinem zweiten Etappensieg bei dieser Tour im Interview mit der ARD. “Ich bin stolz darauf, was ich bisher in meiner Karriere erreicht habe, ich habe aber auch immer die Mannschaftsunterstützung dazu. Schade, dass ich immer alleine auf dem Podium stehe, eigentlich müssten die anderen bei mir sein. Dank an alle!”

Damit baut Greipel die Führung in der Sprintwertung weiter aus. Tony Martin (Etixx-Quickstep) erreichte mit der ersten Gruppe das Ziel und verteidigte das Gelbe Trikot.

 

So lief das Rennen

Bei Regen und Wind setzten sich kurz nach dem Start Nicolas Edet (Cofidis) und Pierre-Luc Perichon (Bretagne-Seche) vom Feld ab. Doch nach einigen Kilometern fiel Edet wieder zurück und so fuhr Perichon allein an der Spitze.

Perichon erreichte die Sprintwertung als Solist, dahinter gewann Andre Greipel vor John Degenkolb und Mark Cavendish den Sprint um die Punkte.

Etwa 90 Kilometer vor dem Ziel wurde Perichon wieder eingeholt. Gut 75 Kilometer vor dem Ziel teilte sich das Feld auf der Windkante in zwei Teile. Alle Favoriten waren vorn vertreten. Geschlossen rollte das Feld in Richtung Ziel.

Etwa 25 Kilometer vor dem Ziel kamen auf der nassen Straße einige Fahrer zu Fall, die meisten schafften schnell wieder den Anschluss. Bis kurz vor Schluss kontrollierten die Teams der Favoriten und hielten ihre Kapitäne aus dem Wind.