Rafal Majka (Tinkoff-Saxo) hat die elfte Etappe der Tour de France gewonnen. Der Pole siegt nach 166 Kilometern von Pau nach Cauterets als Solist. Zweiter wurde Daniel Martin (Cannondale-Garmin). Platz Drei ging an Emanuel Buchmann (Boara-Argon18). Alle drei gehörten zu einer Ausreißergruppe, die sich vor dem Anstieg zum Col de Aspin gebildet hatte.

Chris Froome erreichte mit den anderen verbliebenen Favoriten ins Ziel und verteidigte Problemlos deie Gesamtführung. Auch in der Bergwertung liegt Froome weiter vorn.

“Ich bin richtig glücklich mit dem dritten Platz”, sagte Emanuel Buchmann nach dem Ziel der ARD.

Titelverteidiger Vincenzo Nibali (Astana) musste erneut kurz vor dem Ziel abreißen lassen und büßt weiter 50 Sekunden auf Froome ein. Nairo Quintana (Movistar) und Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) erreichten mit Froome das Ziel. Alejandro Valverde(Movistar)  machte 2 Sekunden gut.

 


So lief das Rennen

Kurz nach dem Starschuss gingen die Attacken los. Nach wenigen Kilometer hatten sich Lieuwe Westra, (Astana),  Michal Kwiatkowski, Etixx-QuickStep),  Bob Jungels (Trek) und Edvald Boasson-Hagen (MTN-Qhubeka) abgesetzte. Doch Cannondale-Garmin und Lampre setzten nach und holte das Duo nach einer Stunde wieder ein. Dann ging das Ausreißer-Spiel von vorn los und das Rennen wurde richtig schnell.  Nach 50 Rennkilometern zerbrach das Feld in zwei Teile. Dominik Nerz (Bora-Argon18) kämpft seit einiger Zeit mit Magenproblemen, konnte nicht mehr mithalten und musste das Rennen aufgeben. 

Beim Zwischensprint hatte Andre Greipel (Lotto-Soudal) das Nachsehen. Der Rostocker war weit hinten und konnte nur wenige Punkte sammeln. Peter Sagan holte als Zweiter 17 Punkte fürs Grüne Trikot und zog in der Sonderwertung an Greipel vorbei.

Kurz danach bildete sich eine Spitzegruppe. Mit dabei auch der Deutsche Meister Emanuel Buchmann (Bora-Argon 18). Gemeinsam mit Thomas Voeckler (Europcar), Rafal Majka (Tinkoff-Saxo), Serge Pauwels (MTN-Qhubeka), Steve Morabito, Arnaud Démare (FDJ) und Julien Simon (Cofidis) setzte er sich schnell einige Minuten ab. Etwas später setzten Daniel Martin (Cannondale-Garmin) und Andriy Grivko (Astana) nach.

 

Daniel Martin schloss im Anstieg zum Col de Aspin zur Spitze auf und holte sich auch die Bergprämie vor Thomas Voeckler.  Das Feld lag mehr als sechs Minuten zurück, als es zum Tourmalet ging.

Am Tourmalet setzte sich Astana an die Spitze des Feldes und drückte aufs Tempo. Schnell wurde das Feld kleiner. An der Spitze setzte sich Rafal Majka ab. Nachdem Astana aus der Führung ging, übernahm Sky die Kontrolle. Der Vorsprung von Majka wuchs erneut auf über 5:30 min bis zum Gipfel des Tourmalet. Emamuel Buchmann fuhr hinter Majka und Pauwels als Dritter über den Tourmalet. Chris Froome führte die Favoritengruppe über den Gipfel und sammelte erneut Punkte für das Bergtrikot.

In der Abfahrt vom Tourmalet konnten Warren Barguil, Mathias Frank und auch Andrew Talansky wieder zur Gruppe um Froome aufschließen. In der Spitzengruppe machte sich Serge Pauwels allein auf die Verfolgung von Majka. Emanuel Buchmann blieb bei Daniel Martin. Etwa sieben Kilometer vor dem Ziel konnte Buchmann dem Tempo von Martin nicht mehr folgen und er fiel zurück.