Andre Greipel (Lotto-Soudal) hat die 15. Etappe der Tour de France gewonnen. Der Rostocker siegte nach 183 Kilometern von Mende nach Valence im Sprint vor John Degenkolb (Giant-Alpecin) und Alexander Kristoff (Katusha). Peter Sagan (Tinkoff-Saxo) wurde Vierter und verteidigt souverän das Grüne Trikot. Chris Froome (Sky) erreichte mit dem Hauptfeld das Ziel und verteidigt das Gelbe Trikot.

“Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft und auch stolz auf mich. Wir mussten heute von Kilometer Null an leiden. Und dennoch konnte ich den Sprint voll durchstehen”, freute sich Greipel nach dem Ziel. “Nach den beiden schweren letzten Tagen mit meinem Hitzestich vor zwei Tagen und dem Sturz gestern hat die Mannschaft auch heute an mich geglaubt. Chapeau an die Jungs.”

So lief das Rennen

Mit dem Startschuss begannen die Attacken. Es bildete sich schnell eine 27 Fahrer große Ausreißergruppe, zu der neben Peter Sagan (Tinkoff-Saxo) auch Paul Voß (Bora-Argon18) und Simon Geschke (Giant-Alpecin) gehörten. Im Feld machten IAM und Katusha die Nachführarbeit. Die Gruppe kam nicht richtig weg, und kurz bevor sie wieder vom Feld gestellt wurde, attackierten einige Fahrer und es formierte sich die Gruppe des Tages. Mit dabei waren dann Thibaut Pinot (FDJ), Michael Rogers & Peter Sagan (Tinkoff-Saxo), Lars Bak (Lotto-Soudal), Simon Geschke (Giant-Alpecin), Adam Yates (Orica-GreenEdge), Michal Kwiatkowski & Matteo Trentin (Etixx-QuickStep) und Ryder Hesjedal (Cannondale-Garmin). Das Team Katusha machte weiter das Tempo in der Verfolgung.

Mark Cavendish (Etixx-Quickstep) konnte dem hohen Tempo im Anstieg nicht folgen, er fiel zurück.

Das Team Katusha spannte sich vors Feld und hielt das Tempo hoch. Die Gruppe um Sagan und Geschke kam nicht mehr als 3 Minuten weg. Die russische Mannschaft arbeitete für ihren endschnellen Klassikerfahrer Alexander Kristoff.

Den Zwischensprint sicherte sich Peter Sagan und sammelte wichtige Punkte im Kampf um Grün.
In den letzten Anstieg des Tages, etwas mehr als 60 km vor dem Ziel, ging die Spitzengruppe mit einem Vorspung von 1:40 min. Im Anstieg testete Alberto Contador kurz die Konkurrenz und zog das Tempo an, doch er nahm schnell wieder raus.

Am Gipfel hatte das Feld nur noch 1:20 min Rückstand auf die Ausreißer. In der Abfahrt attackierte Matteo Trentin aus der Spitzengruppe und versuchte allein sein Glück. Simon Geschke versuchte nachzusetzen, wurde aber vom Rest der Gruppe wieder gestellt. Dann griff Hesjedal an und schloss zu Trentin auf. Die Gruppe um Geschke und Sagan wurde etwa 39 Kilometer vor dem Ziel vom Feld eingeholt.

30 Kilometer vor dem Ziel wurden dann auch Hesjedal und Trentin eingeholt. Europcar und Lotto-Soudal führten das Feld in Richtung Etappenziel. Im Sprint setzte sich Andre Greipel durch und feiert seinen dritten Etappensieg.