Die Mannschaft mit den Fahrern Rohan Dennis, Silvan Dillier, Stefan Küng, Daniel Oss, Taylor Phinney und Manuel Quinziato absolvierte den 38,8 Kilometer langen Kurs in Richmond in 42:07 min (54,969 km/h) und verteidigte erfolgreich den Titel.

Silber holte mit einer Zeit von 42:19 min das Team Etixx-Quickstep um den Eschborner Tony Martin. Platz drei ging an die Equipe Movistar. Damit holte auch der Freiburger Jasha Sütterlin eine Medaille.

Die BMC Mannschaft war vom Start weg das schnellste Team und lag bei allen Zwischenzeiten in Front. ” Ich bin dankbar und froh, hier dabei zu sein. Es ist fantastisch, mit der Mannschaft zu gewinnen!” Sagte Taylor Phinney, der nach einem Beinbruch bei den US-Meisterschaften 2014 mehr als ein Jahr lang keine Rennen bestreiten konnte.

 

Große Freude bei BMC (Foto: Roth&Roth roth-foto.de)
Große Freude bei BMC (Foto: Roth&Roth roth-foto.de)

Bei Tony Martin war die Enttäuschung groß, doch der Eschborner blickt bereits auf das Einzelzeitfahren. “Die Enttäuschung ist sehr groß. Wir sind hierher gekommen, um Gold zurückzuholen. Jetzt ist es der zweite Platz geworden. Am Ende ist es egal, ob Silber oder Bronze”, sagte Martin nach dem Rennen. “Alles andere als Gold ist Enttäuschung”, blickt Martin auf das Einzelzeitfahren voraus.

Enttäuschung bei Etixx-Quickstep (Foto: Roth&Roth roth-foto.de)
Enttäuschung bei Etixx-Quickstep (Foto: Roth&Roth roth-foto.de)

Das deutsche Team Giant-Alpecin, mit dem Buchholzer Nikias Arndt, absolvierte den Parcours in 43:11 min. Das bedeutete am Ende Platz fünf.