Cult Energy hat die Zusammenarbeit mit dem Team Stölting beendet. Wie der Getränkehersteller am Mittwoch mitteilte, zieht sich Cult aus dem Sponsoring des gemeinsamen Teams zurück. “Cult kann keine enge Zusammenarbeit mit einem Unternehmen führen, dessen Moral nicht im Einklang mit unseren Werten steht”, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.
Grund für den Ausstieg des Getränkeherstellers sollen laut cykelmagasinet.dk nicht geleistete Zahlungen der Stölting Gruppe sein. Wie es mit dem Team nun weitergeht, ist unklar.


Der bisherige Teampartner Stölting weist die Vorwürfe zurück. “Cult behauptet, dass Stölting nicht seinen vereinbarten Pflichten nachgekommen sei, das stimmt nicht”, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Stölting habe alle Pflichten erfüllt, die nötig seien, um sich für die kommende Saison vorzubereiten. Man habe mit Erstaunen auf die Nachricht reagiert und glaube, “dass Cult einfach einen Ausweg aus dem Sponsoring-Vertrag gesucht hat, weil man die Verpflichtungen nicht erfüllen kann”. Stölting suche nach einer Lösung, um das Team im Jahr 2016 zu erhalten.
Im August hatten sich beide Mannschaften auf eine Fusion zur neuen Saison geeinigt. Das neu gegründete Team Cult Energy-Stölting hatte von der UCI eine Pro-Continental-Lizenz erhalten. Neben den deutschen Routiniers Fabian Wegmann, Linus Gerdemann und Gerald Ciolek hatten auch die Nachwuchstalente Lennard Kämna, der bei der U23-WM im Zeitfahren Bronze gewann, Jonas Tenbrock, Thomas Koep und Sven Reutter beim Team Cult Energy-Stölting unterschrieben.
Update: Wir haben diesem Artikel die Reaktion der Stölting-Gruppe hinzugefügt.