Bei BMC-Profi Stefan Küng wurde das Pfeiffersche Drüsenfieber diagnostiziert. Das berichtet das Schweizer Fernsehen SRF. Der 22-Jährige Ostschweizer muss nun einige Wochen pausieren und seine Vorbereitung auf die neue Saison anpassen.
Küng habe sich unüblich ausgelaugt gefühlt, berichtet das SRF. Bei einem obligatorischen Bluttest seines BMC-Teams im spanischen Trainingscamp wurde die Erkrankung dann diagnostiziert.
Wann Küng wieder ins Renngeschehen eingreifen kann, ist noch offen. Der Europameister in der Einerverfolgung gilt als eines der größten Talente im internationalen Radsport. In dieser Saison gewann Küng eine Etappe bei der Tour de Romandie und holte mit seiner BMC-Mannschaft den WM-Titel im Mannschaftszeitfahren.