Marcel Kittel (Etixx-Quickstep) hat den 104. Scheldeprijs gewonnen. Der 27-jährige Erfurter setzte sich nach 208 Kilometern von Antwerpen nach Schoten im Massensprint knapp vor Mark Cavendish (Dimension Data) durch. Dritter wurde Andre Greipel (Lotto-Soudal).
Nikias Arndt (Giant-Alpecin) wurde Siebter.

“Ich bin voll im Eimer”, sagte Kittel im Siegerinterview. “Es war ein schweres Rennen, mit dem Regen, und im Finale wollten alle vorn sein. Die Jungs haben sich super durchgesetzt und es perfekt vorbereitet. Am Ende war es wirklich knapp gegen Mark”, freute sich Kittel nach dem Rennen und berichtete, dass seine Schaltung nicht richtig funktioniert hatte.

Für Kittel war es der vierte Sieg beim Rennen, das auch als inoffizielle Sprinterweltmeisterschaft gilt. Damit ist der Thüringer nun alleiniger Rekordhalter.

 

 

So lief das Rennen

Die Ausreißergruppe des Tages bildeten Sander Helven (Topsport Vlaanderen-Baloise), Lieuwe Westra (Astana), Berden de Vries (Roompot), Steven Tronet (Fortuneo-Vital Concept), Nico Denz (AG2R) und Tomasz Kiendys (CCC). Zwischenzeitlich hatten sie knapp fünf Minuten Vorsprung auf das Feld. Doch das Peloton hielt die Gruppe an der langen Leine.

Als es auf die drei 16,4 Kilometer langen Schlussrunden ging, lagen die Ausreißer nur noch weniger als eine Minute vorn. 54 Kilometer vor dem Ziel waren sie schließlich gestellt.

Nach dem Zusammenschluss attackierten Brian van Goethem (Roompot) und Frederik Backaert (Wanty-Groupe Gobert). Sébastien Turgot (AG2R) und Preben Van Hecke (Topsport Vlaanderen-Baloise) setzten wenig später nach, wurden jedoch vom Feld schnell wieder eingeholt. Neben der Etixx-Quickstep-Mannschaft von Marcel Kittel machten vor allem die Fahrer vom Team Dimension Data die Nachführarbeit.

Van Goethem und Backaert wurden vom Feld an der kurzen Leine gehalten, der Vorsprung wurde nicht größer als 30 Sekunden und wenig später waren sie wieder eingeholt. Auf den letzten Kilometern formierten sich die Sprintzüge und alle Mannschaften versuchten ihre Sprinter in Position zu bringen.

Etwa eineinhalb Kilometer vor dem Ziel übernahm Kittels Etixx-Quickstep-Mannschaft und bereitete den Sprint vor. Kittel setzt sich am Ende knapp vor Cavendish durch.

Sieg Nr. 4 beim Schledeprijs - Marcel Kittel nun Rekordhalter (Foto: Roth&Roth roth-foto.de)
Sieg Nr. 4 beim Schledeprijs – Marcel Kittel nun Rekordhalter (Foto: Roth&Roth roth-foto.de)