John Degenkolb wird beim Radklassiker Eschborn-Frankfurt am 1. Mai für sein Team Giant-Alpecin starten. „Ich habe die letzten Wochen gut trainiert und fühle mich bereit”, sagt der Frankfurter. „Allerdings glaube ich, dass ich kein Anwärter auf den Sieg bin. Ich muss erstmal wieder ein Gefühl für Rennen bekommen und freue mich, dass ich ins Renngeschehen eingreifen kann.“

Am 23. Januar war Degenkolb bei einem Trainingsufall schwer verletzt worden. Er musste sich insgesamt fünf Operationen unterziehen und fiel das komplette Frühjahr aus. Vor einigen Wochen hatte der Roubaix-Sieger von 2015 vom Arzt das Go fürs Straßentraining bekommen. Nun steht am Sonntag der erste Renneinsatz an.

Beim Veranstalter ist man natürlich sehr erfreut, dass der Sieger von 2011 am Start steht. „Für uns ist das die beste Nachricht“, findet Veranstalter Bernd Moos-Achenbach. „Ich freue mich, dass John nach seinem schweren Trainingsunfall in Spanien wieder hergestellt ist. Auch wenn Eschborn-Frankfurt nur ein Aufbaurennen für ihn ist, werden ihn unsere Radsportfans anfeuern und buchstäblich ins Ziel tragen. Da bin ich sicher.“

Der große Saison-Höhepunkt ist für “Dege” dann die Tour de France im Juli. Dort will er nach Möglichkeit seinen ersten Sieg bei der “Grand Boucle” einfahren. Doch nach dem schweren Unfall ist bereits die Rückkehr in den Rennzirkus ein riesen Erfolg, vielleicht sogar ein größerer, als ein Tour-Etappensieg.