Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo) hat das 40,5 Kilometer lange Zeitfahren des Giro d’Italia gewonnen. Der Slowene absolvierte den welligen Kurs in Chianti in 51:45 Minuten. Zweiter wurde der Schweizer Matthias Brändle (IAM). Die drittbeste Zeit fuhr sein Teamkollege Vegard Stake Laengen. Fabian Cancellara (Trek-Segafredo) wurde Vierter. Gianluca Brambilla (Etixx-QuickStep) fuhr ein starkes Rennen und verteidigte knapp die Gesamtführung.

Bester Deutscher war Patrick Gretsch (Ag2R) auf Rang 12.

Die erste Richtzeit setzte Matthias Brändle (IAM). Der Schweizer absolvierte den Parcours in 51:55 Minuten und nahm auf dem heißen Stuhl platz. Erst Primoz Roglic konnte seine Zeit unterbieten.

Weil es während des Zeitfahrens immer wieder regnete, waren die Straßen teilweise sehr nass und rutschig. Die Fahrer, die früh ins Rennen gegangen waren, hatten einen Vorteil. So hatten vor allem die Favoriten etwas Pech mit den Bedingungen. Die Abfahrten waren auf nassen Straßen technisch sehr anspruchsvoll. Die Favoriten im Kampf um den Gesamtsieg mussten allesamt bei strömenden Regen das Zeitfahren absolvieren. “Das Rennen war sehr schwer und gefährlich”, sagte Jakob Fuglsang (Astana) nach dem Rennen. Für die Favoriten galt es, die Balance aus Risiko und Sicherheit zu finden.

 

Im Kampf um Rosa

Durch das schlechte Wetter und den anspruchsvollen Parcours gab es einige Überraschungen. Mikel Landa (Sky) fuhr ein überraschend starkes Rennen. Auch Domenico Pozzovivo (Ag2R) fuhr für seine Verhältnisse sehr stark. Vincenzo Nibali (Astana), Alejandro Valverde (Movistar) und Tom Dumoulin (Giant-Alpecin) zeigten ein ordentliches Rennen. Auch Steven Kruijswijk (Lotto-NL-Jumbo) fuhr stark.

Dagegen verlor Rigoberto Uran (Cannondale) überraschend viel Zeit. Ilnur Zakarin (Katusha) erwischte einen rabenschwarzen Tag, stürzte mehrfach und verlor viel Zeit.

UPDATE: Wie Urans Cannondale-Team mitteilte, war der Kolumbianer bei Kilometer 28 gestürzt und hatte daraufhin viel Zeit verloren.

 

Das Gesamtklassement:

1. Gianluca Brambilla (Etixx-Quickstep) 34:33:04
2. Bob Jungels (Etixx-Quickstep) + 0:01
3. Andrey Amador (Movistar) + 0:32
4. Steven Kruijswijk (LottoNl-Jumbo) + 0:51
5. Vincenzo Nibali (Astana) + 0:53
6. Alejandro Valverde (Movistar) + 0:55
7. Tom Dumoulin (Giant-Alpecin) + 0:58
8. Mikel Landa (Sky)  + 1:18
9. Rafal Majka (Tinkoff) + 1:45
10. Jakob Fuglsang (Astana) + 1:51