Diese Etappe wird jedem Fahrer Schmerzen bereiten, egal wann er das Ziel erreicht. Insgesamt sechs kategorisierte Anstiege müssen bewältigt werden. Darunter der Pordoi und der Giau, zwei üble Anstiege der ersten Kategorie. Auf den 210 Kilometern von Alpago nach Corvara (Alta Badia) müssen 5400 Höhenmeter überwunden werden. Diese Etappe ist im Roadbook mit fünf Sternen versehen – mehr geht nicht. Für die schweren Fahrer im Peloton ist es nur ein schwacher Trost, dass es die ersten 50 Kilometer noch relativ moderat bergan geht. Für die Favoriten wird es wohl der erste Großkampftag. Wer hier einen schlechten Tag hat, verliert sehr viel Zeit. Wer einen guten Tag erwischt, kann der Konkurrenz ordentlich Zeit aufbrummen.

 

Die Strecke

Vom Start weg geht es die ersten 30 Kilometer flach gen Norden, ehe es dann zunächst noch moderat bergan geht. Es bleibt gut Zeit für eine Ausreißergruppe ein kleines Polster herauszufahren. Erst nach knapp 80 Rennkilometern beginnt der ausgewiesene Anstieg zum Passo Pordoi.

Die 3D-Karte der Anstiege der 14. Etappe des Giro 2016
Die 3D-Karte der Anstiege der 14. Etappe des Giro 2016

 

Der Anstieg zum Pordoi ist 9,2 Kilometer lang und im Schnitt 6,9 % steil. Flachstücke zum Durchschnaufen gibt es keine. Nach einer kurzen Abfahrt wartet dann bereits der nächste Anstieg. Der Anstieg zum Passo Sella nur 5,5 Kilometer lang, aber im Schnitt fast 8% steil!

Profil des Pordoi
Profil des Pordoi
Profil des Sella
Profil des Sella

 

Nach dem Passo Sella wartet erneut nur eine kurze Abfahrt, ehe es hinauf zum Passo Gardena geht. Der Anstieg ist 5,7 Kilometer lang und hat auch ein Flachstück. Es ist der leichteste Anstieg des Tages. Nach der Abfahrt wird zum ersten Mal die Ziellinie in Corvara überfahren. Doch dann sind es noch 83 Kilometer bis ins Ziel.

Profil des Passo Gardena
Profil des Passo Gardena

 

Der vierte Anstieg des Tages ist der Passo Campolongo. Sechs Kilometer geht es zur Bergwertung der 2. Kategorie hinauf. Danach wartet eine Abfahrt und eine wellige Passage, bis das Finale der Etappe ansteht.

Profil Passo Campagnolo
Profil Passo Campolongo

Der schwere Anstieg zum Passo Giau läutet das Finale ein. Fast 10 Kilometer lang und im Schnitt mehr als 9% steil, ist es ein erbarmungsloser Anstieg, der eine mögliche Schwächeperiode unerbittlich aufdeckt. Wer sich hier noch gut fühlt, wird versuchen die Konkurrenz abzuhängen. Nach einer gut 10 Kilometer langen Abfahrt wartet dann mit dem Passo Valparola der letzte Anstieg des Tages. Der Anstieg ist zwar lang, aber nicht so steil. Doch wenn das Fahrerfeld den Fuß der Steigung erreicht, haben sie schon 180 Kilometer und fünf Anstiege in den Beinen. “Frisch” geht da niemand mehr in die Steigung.

Passo Giau
Passo Giau
Passo Valparola
Passo Valparola

 

Vom Gipfel des Valparola geht es 14 Kilometer bergab, ehe es auf den letzten 5 Kilometern noch einmal bergan geht. Die Muro del Gatto ist eine kurze, üble Rampe mit 19% Steigung. Nach einer kurzen Abfahrt geht es die letzten 3,5 Kilometer leicht ansteigend zum Ziel.

Profil der letzten Kilometer der 14. Etappe
Profil der letzten Kilometer der 14. Etappe

 

Die Favoriten

Auch wenn die ersten Kilometer der Etappe recht flach sind, werden hier wohl die Favoriten auf den Gesamtsieg am Ende vorn sein. Es ist eine Etappe, in der man eine Vorentscheidung herbeiführen kann. Die Abstände im Gesamtklassement zwischen den Favoriten sind noch gering. Das könnte sich nach dieser Hammeretappe ändern.

Für kletterstarke Ausreißer und Fahrer mit Ambitionen im Bergklassement ist diese Etappe ebenfalls eine gute Gelegenheit. Nicolas Roche (Sky), Igor Anton (Dimension Data), Maxime Monfort (Lotto-Soudal), Alessandro De Marchi (BMC), Sergey Firsanov (Gazprom-RusVelo) und auch Stefano Pirazzi (Bardiani-CSF) sind heiße Kandidaten für eine starke Fluchtgruppe. Damiano Cunego (Nippi-Vini Fantini) und Giovanni Visconti (Movistar) haben nach der Flucht am Vortag vielleicht noch schwere Beine, doch die vielen Bergpunkte dürften auch sie motivieren, in der Gruppe dabei zu sein.

 

***** Vincenzo Nibali, Alejandro Valverde
**** Rafal Majka, Steven Kruijswijk, Esteban Chaves, Davide Formolo
*** Rigoberto Uran, Nicolas Roche, Domenico Pozzovivo
**  Ilnur Zakarin, Stefano Pirazzi, Igor Anton
* Maxime Monfort, Tim Wellens, Damiano Cunego, Ryder Hesjedal

 

Start: 11:05 Uhr
Ziel: 17.15 Uhr
TV: 13:14 Uhr Eurosport

 

Karte der 14. Etappe des Giro 2016
Karte der 14. Etappe des Giro 2016