Etappen nach einem Ruhetag können sehr speziell verlaufen und für große Überraschungen sorgen. Nicht jeder Fahrer verkraftet die Rennpause gleich gut. Wer auf den 132 Kilometern von Brixen nach Andalo einen schwachen Tag erwischt, kann viel Zeit verlieren. Die großen Favoriten auf das Podium in Turin werden ihre Konkurrenz sicher mal testen. Gute Gelegenheiten für einen Angriff gibt es an den zwei Anstiegen des Tages.

 

Die Strecke

Nach dem Start in Brixen führt die Strecke leicht bergab gen Süden nach Bozen. Bis es bergauf geht, bleibt genügend Zeit, dass sich eine Fluchtgruppe bildet und absetzt. Ab Rennkilometer 50 geht es dann hinauf zum Mendelpass. Der Anstieg ist fast 15 Kilometer lang, aber mit etwas mehr als 6% recht moderat. Im mittleren Teil des Anstiegs gibt es eine Passage mit gut 10% Steigung. Nach dem Gipfel folgt eine lange, aber wenig anspruchsvolle Abfahrt mit einigen kurzen Gegensteigungen.

 

Profil des Mendelpass
Profil des Mendelpass

Nach 120 Kilometern beginnt das Finale der Etappe. Der Anstieg Fai della Paganella ist 10 Kilometer lang und auf den ersten acht Kilometern im Schnitt gut 8% steil. Nach einem kurzen Flachstück folgt eine 15% steile Rampe kurz vor dem Gipfel, die zur Attacke einlädt. Es folgt eine kurze Abfahrt, ehe es hinauf zum Ziel geht.

Profil Fai della Paganella
Profil Fai della Paganella
Das Finale der 16. Etappe
Das Finale der 16. Etappe

Die letzten Kilometer geht es zwar bergan, bis auf einen kurzen Abschnitt ist der Anstieg aber nicht sonderlich steil.

Profil der letzten Kilometer
Profil der letzten Kilometer

 

Die Favoriten

Für diese Etappe gibt es einige mögliche Szenarien. Es könnte sich eine frühe Ausreißergruppe bilden, die den Sieg unter sich ausmacht. Aber es ist auch möglich, dass auf der kurzen Etappe von Beginn an schnell gefahren wird und eine Fluchtgruppe keinen großen Vorsprung herausfahren kann. So könnten die Klassementfahrer mit Angriffen am letzten Anstieg die Lücke schließen und den Sieg unter sich ausmachen. Sollte eine Gruppe gehen, wird auch Damiano Cunego versuchen, dabei zu sein. Schnappt sich der “Kleine Prinz” die Punkte am Mendelpass, hat er einen komfortablen Vorsprung im Bergklassement. Auch Stefano Pirazzi, Stefan Denifl, Maxime Monfort und Diego Ulissi sind heiße Kandidaten für die Fluchtgruppe.

 

*****
**** Diego Ulissi, Esteban Chaves, Alejandro Valverde
*** Rigoberto Uran, Davide Formolo, Joe Dombrowski
** Vincenzo Nibali, Steven Kruijswijk, Stefano Pirazzi
* Nicolas Roche, Igor Anton, Sergey Firsanov

 

Start: 13.20 Uhr
Ziel: ca. 17.05 Uhr
TV: ab 14:45 Uhr (Eurosport)