Mark Cavendish (Dimension Data) hat den Massensprint zum Abschluss der Kalifornien-Rundfahrt gewonnen. Der Brite setzte sich auf der 800 Meter langen Zielgeraden vor Weltmeister Peter Sagan (Tinkoff) und dem Norweger Alexander Kristoff (Katusha) durch.

“Es war eine schwere Woche und wir wollten diesen Etappensieg unbedingt”, sagte ein erleichterter Cavendish, der auf den hügeligen ersten sieben Etappen der Rundfahrt nicht zum Zug gekommen war. Die letzte Etappe in Sacramento aber war topfeben und endete mit einem aus den Vorjahren bekannten Rundkurs in der Innenstadt. “Ich war an Sagans Hinterrad und ich kenne die Ankunft hier wirklich gut”, so Cavendish, der in Sacramento bereits 2010, 2014 und 2015 triumphiert hatte. “Ich wusste, dass ich es wieder schaffen sollte, wenn ich nur in der richtigen Position war.”
John Degenkolb (Giant-Alpecin) ist die Amgen Tour of California in Sacramento zu Ende gegangen. Der 27-jährige aus Oberursel sprintete am Ende der 138 Kilometer langen Schlussetappe in der Hauptstadt des Staates Kalifornien auf den fünften Platz und bestätigte nach Rang acht am Vortag die aufsteigende Formkurve. Hier mitzusprinten, ist ein großer Erfolg für mich und sorgt für ein positives Fazit, wenn ich jetzt heimfliege”, sagte Degenkolb in Sacramento. “Wir können sehr zufrieden mit dieser Woche sein.” Degenkolb fuhr in Kalifornien seine Renntage zwei bis neun in dieser Saison nach dem verheerenden Trainingsunfall, der ihn Ende Januar beinahe seinen linken Zeigefinger gekostet hätte.
Der Gesamtsieg ging an den Franzosen Julian Alaphilippe (Etixx-Quick-Step), der mit 23 Jahren zum jüngsten Gesamtsieger in der Geschichte der Amgen Tour of California wurde. “Das ist der schönste Tag meiner Karriere – es ist wirklich unglaublich! Jetzt feiern wir den Sieg, aber sobald ich zurück in Europa bin, werde ich für die nächsten Ziele trainieren”, sagte der Franzose, der noch auf die Nominierung für seine erste Tour-de-France-Teilnahme im Team von Marcel Kittel und Tony Martin hofft.

Zwei Stunden vor dem Männerrennen ging auch die Amgen Breakaway from Heart Disease Women’s Tour of California zu Ende, das Frauen-Equivalent. Dort sprintete die Allgäuerin Lisa Brennauer (Canyon-SRAM) auf der Schlussetappe auf Rang zwei hinter Top-Sprinterin Kirsten Wild (Hitec Products) aus der Niederlande. Der Gesamtsieg ging an die US-Amerikaner Megan Guarnier (Boels-Dolmans), die das Podium mit ihren Landsfrauen Kristin Armstrong (Twenty16-Ridebiker) und Evelyn Stevens (Boels-Dolmans) teilte.