Der Bund Deutscher Radfahrer hat seine Vorschlagsliste für die Straßen-Wettbewerbe der Olympischen Spiele in Rio bekannt gegeben. Vier Frauen und vier Männer sind für die Straßenrennen am 6. August (Männer) und 7. August (Frauen) startberechtigt. Die Einzelzeitfahren (10. August) bestreiten jeweils zwei Athletinnen und Athleten, die aber bereits zum Kontingent des insgesamt achtköpfigen Straßenkaders gehören. Bei den Männern werden aber wohl nur drei Fahrer beim Straßenrennen starten, denn der BDR opfert zugunsten eines weiteren Bahnfahrers einen Platz im Straßenkader.

Den zweiten Startplatz im Zeitfahren bekommt Simon Geschke. Der BDR erhofft sich von Maximilian Levy eine Medaille im Keirin. “Unter Berücksichtigung der topografischen Streckenverhältnisse des Straßenrennens in Rio besitzen deutsche Straßenfahrer aktuell nur Außenseiterchancen. Ähnlich wie in London 2012 mit Robert Förstemann in der Disziplin Mountainbike nutzt der BDR die gesamte Breite des Reglements und schlägt mit Max Levy einen Bahnspezialisten im Aufgebot der Straßenfahrer vor”, heißt es in der Mitteilung des BDR.

Hintergrund sind die Etats des DOSB, die erfolgsabhängig an den BDR vergeben werden.

 

Männer:
Tony Martin, Emanuel Buchmann, Simon Geschke, Maximilian Levy

Frauen:
Lisa Brennauer, Romy Kasper, Claudia Lichtenberg, Trixi Worrack

Die endgültige Nominierung durch den DOSB findet am 12. Juli in Frankfurt.

Der Bahnkader für Rio