Der Wetterbericht für den Samstag verheißt nichts Gutes. “starker, böiger Wind” wird für den Samstag in Gouville Sur Mer prognostiziert. Die erste Etappe der Tour 2016 führt nach dem Start in Mont-Saint-Michel entlang der Küste nach Norden. Der Wind soll aus Südwest mit Böen von bis zu 52 km/h wehen und es könnte so schnell zu Windkanten kommen. Dazu könnte es auch noch regnen und die Straßen gefährlich glatt werden. Die ersten Tage der Tour sind immer hektisch, zudem versuchen bei starkem Wind und Regen alle Mannschaften ihre Kapitäne vorn im Feld zu platzieren, damit man bei Windstaffeln nicht ins Hintertreffen gerät.

Karte der 2. Etappe der Tour de France 2016

Im letzten Jahr erwischte es auf der zweiten Etappe Nairo Quintana (Movistar). Bei Wind und Regen büßte der Kolumbianer auf dem Weg nach Neeltje Jans an der niederländischen Küste 1:28 min auf Froome ein. Am Ende fehlten ihm nur 1:12 min zum Tour-Sieg. „Ich habe die Tour in der ersten Woche verloren“, sagt Quintana nach der Tour 2015. Das soll ihm natürlich nicht wieder passieren.

>> Wo Nairo Quintana die Tour 2015 verloren hat <<

Sollte die Prognose stimmen, wird es am Samstag sicher ein extrem hektisches Rennen geben und die Kapitäne brauchen die Unterstützung ihrer Helfer. Für die Teams der starken Sprinter geht es dagegen nur um den Etappensieg und sie werden alles daran setzen, die Konkurrenz abzuschütteln. Vor einem Jahr war es die Lotto-Soudal Mannschaft, die auf der Windkante das Feld teilte. Mit Erfolg, denn am Ende feierte André Greipel den ersten, seiner insgesamt vier Etappensiege.