Mark Cavendish (Dimension Data) hat die 14. Etappe der Tour de France 2016 gewonnen. Der Brite setzte sich nach 208,5 Kilometern von Montélimar nach Villars-les-Dombes Parc des Oiseaux im Massensprint vor Alexander Kristoff (Katusha) durch. Dritter wurde Peter Sagan (Tinkoff). John Degenkolb (Giant-Alpecin) wurde Vierter, Marcel Kittel (Etixx-QuickStep) Fünfter.

Marcel Kittel eröffnete früh den Sprint und Mark Cavendish war an dessen Hinterrad perfekt positioniert. Der Brite ging aus dem Windschatten und zog vorbei. Als Cavendish etwas nach rechts zog, musste Kittel rausnehmen und verlor Tempo. Für Cavendish war es bereits der vierte Etappensieg bei dieser Tour de France. “Mein Team hatte hervorragend gearbeitet und ich war in einer guten Position. ungefähr 200 Meter vor dem Ziel hab ich den Sprint eröffnet. Dann sah ich, wie Cavendish mich überholt hat. Kurz vor dem Ziel ist er plötzlich nach rechts geschwenkt, so dass ich bremsen musste, um eine Kollision zu verhindern”, sagte Marcel Kittel nach dem Rennen.

“Das war extrem wichtig für mich”, freute sich John Degenkolb. “Es ist gut, dass ich weiterhin das Vertrauen meiner Teamkollegen habe, die einen klasse Job gemacht haben als sie mich in die richtige Position gebracht haben. Im Finale habe ich den richtigen Instinkt gehabt und das richtige Hinterrad gewählt, so bin ich unter den Besten des Tages gelandet, und das gibt mir neues Selbstvertrauen”, sagte Degenkolb im Ziel.

André Greipel war zu weit hinten, als der Sprint eröffnet wurde und war ohne Chance.

Chris Froome (Sky) erreichte mit dem Hauptfeld das Ziel und verteidigte die Gesamtführung.

 

 

So lief das Rennen

Zu Beginn der Etappe hatten sich vier Fahrer abgesetzt. Schnell hatten Martin Elmiger (IAM), Jérémy Roy (FDJ), Cesare Benedetti (Bora-Argon 18) und Alex Howes (Cannondale) mehr als zwei Minuten Vorsprung. Doch bei starkem Gegenwind ließ das Feld das Quartett an der kurzen Leine. Lotto-Soudal, Etixx-QuickStep und Dimension Data machten gemeinsam mit Sky die Nachführarbeit.

Beim Zwischensprint sicherte sich Benedetti die Punkte. Aus dem Feld gewann Peter Sagan den Sprint vor Marcel Kittel.

Etwa 15 Kilometer vor dem Ziel fiel Alex Howes aus der Spitzengruppe zurück. Das Feld lag gut eine halbe Minute dahinter. Wenig später musste auch Benedetti reißen lassen. Drei Kilometer vor dem Ziel waren auch Roy und Elmiger eingeholt und die Sprinterteams bereiteten ihren Kapitänen den Weg.