Im Kampf um die Podestplätze der Vuelta 2016 könnte das flache Einzelzeitfahren für eine Vorentscheidung sorgen. Alberto Contador hat nur fünf Sekunden Rückstand auf den Drittplatzierten Esteban Chaves. Contador ist der bessere Zeitfahrer und könnte Chaves den Platz auf dem Treppchen abjagen. Doch beim Kampf um die Uhr am Ende einer langen und harten Rundfahrt entscheidet auch die Tagesform.

Beim Kampf um den Gesamtsieg geht Nairo Quintana mit einem großen Polster ins Zeitfahren. Doch Chris Froome wird dem Kolumbianer sicher einige Sekunden abnehmen können. Wird Quintana nervös, oder erwischt er einen schlechten Tag, könnte es auch im Kampf um den Rundfahrtsieg noch einmal spannend werden. Denn am Samstag steht die schwere Bergankunft am Alto de Aitana auf dem Programm.

Die Top10 der Gesamtwertung vor der 19. Etappe
Die Top10 der Gesamtwertung vor der 19. Etappe

 

Die Strecke

Die Strecke ist größtenteils flach und die zweite Hälfte führt entlang der Küste. Nach etwa 10 Kilometern geht es für knapp 2 Kilometer bergan. Doch mit insgesamt 330 Höhenmetern auf 37 Kilometern hält sich die Kletterei in Grenzen. Der Kurs ist technisch anspruchsvoll, hat einige Kurven und wird vor einer tollen Kulisse für schöne TV-Bilder sorgen. Viele Fahrer kennen den Kurs von ihren Trainingslagern in Calpe. Johannes Fröhlinger beispielsweise sagte in unserem Twittertagebuch er “kenne die Strecke in- und auswendig von unzähligen Trainingseinheiten” und spricht von einer “schönen Strecke”.

Karte & Profil der letzten Kilometer der 19. Etappe
Karte & Profil der letzten Kilometer der 19. Etappe

 

Die Favoriten

Der Top-Favorit auf den Tagessieg ist Chris Froome. Der Brite will nicht nur den Etappensieg, sondern auch so viel Zeit auf Nairo Quintana gutmachen, wie möglich. Toursieger Froome fährt nicht auf Podestplatz sichern, sondern will den Kolumbianer noch einmal unter Druck setzen. Der exzellente Zeitfahrer ist nach Tour und Olympia noch erstaunlich gut in Form und ist auf dem flachen Kurs deutlich stärker einzuschätzen als Nairo Quintana. Doch mit mehr als dreieinhalb Minuten Vorsprung müsste der Kolumbianer schon extrem großes Pech haben, um sein Trikot einzubüßen. Doch sollte Froome zwei Minuten gutmachen können, könnte es am vorletzten Tag noch einmal dramatisch werden.

Ein starker Zeitfahrer ist auch Jonathan Castroviejo. Der Spanier wird bei seiner Heimrundfahrt sicher grünes Licht bekommen und Vollgas geben. Zwei Tage vor Ende der Rundfahrt sind seine Helferdienste für Kapitän Quintana schließlich nur noch einmal gefragt. Auch Tobias Ludvigsson kommt die Strecke entgegen und er wird ein starkes Rennen zeigen wollen. Routinier Svein Tuft und BMC-Profi Silvan Dillier sollte man ebenso nicht aus den Augen lassen. Das gilt auch für Luis Leon Sanchez und Johan Le Bon.

***** Chris Froome
**** Tobias Ludvigsson, Jonathan Castroviejo
*** Luis Leon Sanchez, Silvan Dillier
** Nairo Quintana, Johan Le Bon, Moreno Moser,
* Yves Lampaert, Leopold König, Alberto Contador, Samuel Sanchez

Start 1. Fahrer: 13:36 Uhr
Ziel letzten Fahrer: ca. 17:40 Uhr

 

Karte der 19. Etappe der Vuelta 2016
Die Strecke der 19. Etappe der Vuelta 2016