Tony Martin hat nach dem Sieg im Mannschaftszeitfahren auch den Titel in der Einzeldisziplin gewonnen. Der gebürtige Cottbuser absolvierte den 40 Kilometer langen Parcours in 44:42 min und war damit 46 Sekunden schneller als der Titelverteidiger Vasil Kiryienka (Weißrussland), der Silber gewann. Bronze ging an den Spanier Jonathan Castroviejo.

Tony Martin zeigte in der Hitze von Katar ein konstant schnelles Rennen. Bereits an der ersten Zwischenzeit setzte er die Bestzeit. Auf dem langen und technisch kaum anspruchsvollen Mittelteil baute Martin seinen Vorsprung auf mehr als 20 Sekunden aus. Bis zum Ziel ließ Martin nicht nach und gewann mit großem Vorsprung.

“Die Strecke war wie für mich gemacht”, sagte Martin im Ziel. “Das einzige wovor ich Angst hatte, war die Hitze. Ich habe mich zu Hause wirklich gut auf das Rennen vorbereitet und hatte hier eine sehr gute Woche mit der Mannschaft. Wir haben aus dem Mannschaftszeitfahren viel Erfahrung mitgenommen und ich war auch im Kopf sehr stark. Ich war nicht der Favorit und hatte keinen Druck. Ich hatte einfach Spaß unterwegs und als ich wusste, dass ich von Beginn an die schnellste Zeit hatte, lief das Rennen perfekt und ich hatte bis zum Schluss viel Moral”, freute sich Martin nach dem Rennen.

“Ich hatte keine gute Saison, bis zum vergangenen Sonntag. Das Jahr jetzt mit dem Titel zu beenden, ist einfach großartig.” sagte Martin und fügte an, “Ich bin stolz, das Trikot zu haben und es nächstes Jahr tragen zu dürfen.”

 

Jashha Sütterlin wurde 33.