Olympiasieger Greg Van Avermaet wurde erfolgreich operiert und will bereits in wenigen Wochen wieder auf dem Rad trainieren. Das teilte sein BMC-Team am Dienstag mit. Der Belgier hatte sich bei einem Sturz im Training den Knöchel des linken Beins gebrochen. Der Eingriff erfolgte am Montag in einer Klinik in Antwerpen. Van Avermaet hat das Krankenhaus nach einem Tag bereits wieder verlassen.

“Es war meine erste Trainingsfahrt nach ein paar Wochen. Ich ging in eine Kurve, vielleicht ein bisschen zu schnell und es war Wasser auf dem Boden”, beschreibt Van Avermaet den Sturz. “Ich hab meinen Fuß runtergesetzt und das hat den Bruch verursacht.”

In vier bis sechs Wochen will Van Avermaet wieder mit dem Straßentraining beginnen. “Ich fühle mich gut”, sagte Van Avermaet nach der Operation. “Natürlich wäre es besser ohne eine solche Verletzung, aber ich kann es nicht ändern. Und lieber jetzt, als im Januar. Ich habe jetzt einige zusätzliche Wochen, um mich zu erholen, ehe ich in etwa vier Wochen aufs Rad zurückkehre. Dann habe ich vor dem Saisonstart noch einen großen Trainingsblock und so sollte das alles passen“, gibt sich Van Avermaet optimistisch.

Im Jahr 2016 feierte der 31-Jährige seine größten Erfolge. Nach den Siegen beim Omloop Het Nieuwsblad und Tirreno-Adriatico im Frühjahr, gewann er im Sommer eine Tour-de-France-Etappe und wurde in Rio Olympiasieger im Straßenrennen. Im Herbst gewann van Avermaet das WorldTour-Rennen Grand Prix Cycliste de Montreal.