Im Zuge der Veröffentlichung seines Buches hat der niederländische Ex-Profi Thomas Dekker zugegeben, dass er unter dem Decknamen “Clasicomano Luigi” Kunde beim spanischen Doping-Arzt Eufemiano Fuentes war. “Fuentes war es, der mir diesen Spitznamen gab”, sagt Dekker Humo.be.

Immer wieder gab es Gerüchte, wer hinter dem Decknamen “Luigi” stecken könnte. Auch der geständige Dopingsünder Tyler Hamilton hatte Vermutungen geäußert, welcher Sportler als “Luigi” bei Fuentes Blutdoping betrieb. Immer wieder tauchte der Name Fabian Cancellara auf. Auch Doper Lance Armstrong hatte mit einem “Luigi”-Tweet nach Cancellaras Olympiasieg für Aufsehen gesorgt. Doch schon damals twitterte Thomas Dekker “Ich dachte, das war ich” als Antwort auf Armstrongs Anspielung.

Nun ist eines der letzten Rätsel im Fuentes-Skandal gelöst.