Das Peloton der Deutschlad-Tour 2008 in Tirol (Foto: Roth&Roth)

Dass die Rad-WM 2018 kein Rennen für die Sprinter wird, war nach der Vergabe an Innsbruck klar. Die österreichische Stadt ist 2018 der Gastgeber der Straßen-Weltmeisterschaften und hat anspruchsvolle Strecken angekündigt. Ex-Radprofi Thomas Rohregger ist in die Streckenplanung eingebunden und hatte verraten: „Wir planen beim Elite-Rennen einen Kurs mit rund 5.000 Höhenmetern. Ich bin mir sicher, wir werden in Innsbruck eine der schwersten Weltmeisterschaften der Geschichte erleben.“

Nun wurde die wohlmöglich geplante Strecke von italienischen Journalisten im Netz veröffentlicht. Sollte diese tatsächlich die WM-Strecke werden, hätte das Rennen in der Tat den Titel “extrem schwere WM” verdient. Knackpunkt des Rennens könnte demnach der Anstieg nach Patsch sein: ein fast 7 Kilometer langer Anstieg mit gut 410 Höhenmetern. Auf Nachfrage von CyclingMagazine erklärte die Organisation, dass die geleakte Streckenskizze “falsch” sei.


 

 

Organisation erklärt – Leak ist falsch, die Strecken stehen noch nicht fest

“Die gezeigte Strecke ist falsch”, sagt Anna Ganglmayr von innsbruck-tirol sports GmbH, die auch die Rad-WM 2018 betreut. “Die Etappen-Startorte stehen noch nicht fest”, erklärt sie gegenüber CyclingMagazine. Bereits beschlossen sei, dass die verschiedenen Rennen an unterschiedlichen Orten starten und so mehrere Regionen Tirols eingebunden werden. Das Ziel wird dann jeweils in der Landeshauptstadt Innsbruck sein. “Wir machen es uns da organisatorisch etwas schwerer, aber so können wir die ganze Region einbeziehen und mehr zeigen”, so Ganglmayr.

Weitere Informationen zu den Strecken und den Etappenorten sollen bald veröffentlicht werden. Bei einer Pressekonferenz Ende Februar sollen erste Details und Informationen rund um die 2018 UCI Road World Championships präsentiert werden.

 
Die insgesamt 12 Rennen der 2018 UCI Road World Championships finden zwischen 23.09. und 30.09.2018 statt. Infos: www.innsbruck-tirol2018.com