Im belgischen Kortrijk hat sich die Quick-Step-Mannschaft der neuen Saison offiziell vorgestellt. Nach einem Pressetermin am Nachmittag wurde am Abend der Film “ONE YEAR IN BLUE” in einem großen Kino in mehreren Sälen gezeigt. Der Film zeigt emotional und in schönen Bilder die Höhen und Tiefen der Saison 2016. Sportlich will die Mannschaft von Patrick Lefevere an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen. Mit 55 Siegen war sie im vergangenen Jahr die erfolgreichste Mannschaft. 2017 soll es endlich auch wieder mit einem Sieg bei einem großen Klassiker klappen. 

 

Große Siege – auf dem Pflaster und in den Ardennen

Traditionell ist das Team bei den heimischen Pflaster-Klassikern extrem stark. Nachdem dort 2016 kein großer Sieg gelang, soll es die Mannschaft 2017 besser machen. Es ist die letzte Saison von Top-Star Tom Boonen, der den fünften Sieg bei Paris-Roubaix anpeilt und dann am Tag nach der “Hölle des Nordens” seine erfolgreiche Karriere beenden wird. Boonen ist gut durch den Winter gekommen und dürfte für Roubaix als Kapitän gesetzt sein. Für die anderen Pflasterrennen hat man mit Niki Terpstra und Zdenek Stybar weitere Siegfahrer im Team. Nach den Abgängen von Tony Martin, Stijn Vandenbergh, Guillaume van Keirsbulck und Nikolas Maes hat Lefevere mit Tim Declercq einen erfahren Helfer fürs Pflaster verpflichtet. 

Die Hoffnungen für die Ardennen ruhen neben Daniel Martin auf Neuzugang Philippe Gilbert. Der 34-jährige Belgier hat in den Ardennen bereits alle Klassiker gewonnen und will 2017 erneut einen großen Sieg bei seinen Lieblingsrennen feiern. Teamchef Lefevere lässt keine Zweifel daran aufkommen: “Er hat mir versprochen, dass er ein großes Rennen gewinnen wird”, sagt der Belgier bei der Präsentation am Donnerstag mit einem für ihn typischen verschmitzten Grinsen. 

 

Mit Bob Jungels und Fernando Gaviria zum Giro 

Bob Jungels wird auch in dieser Saison als Kapitän zum Giro fahren. Bei seiner extrem starken Giro-Prämiere 2016 trug er einige Tage das Leadertrikot und beendete die Rundfahrt auf Rang sechs und mit dem Gewinn der Nachwuchswertung. “Der Giro ist mein großes Ziel. Ich will versuchen, die Leistung zu bestätigen”, sagte der 24-Jährige. Als Unterstützung für den Luxemburger wurde der erfahrene Eros Capecchi verpflichtet, der bereits acht Mal den Giro bestritten hat und in den Bergen ein wichtiger Helfer sein kann. 

Auch Sprinttalent Fernando Gaviria soll beim Giro starten. Im vergangen Jahr feierte das Team in Italien Sprinterfolge mit Marcel Kittel, doch der Thüringer wird 2017 auf den Giro verzichten und sich auf die Tour de France konzentrieren. Das gibt Gaviria die Gelegenheit, zu lernen und sein Talent zu zeigen, dem Team aber vielleicht auch etwas mehr Möglichkeiten, sich aufs Gesamtklassement zu konzentrieren.

 

Zur Tour mit Marcel Kittel und Dan Martin

Bei der Frankreichrundfahrt wird man erneut auf Sprinter Marcel Kittel und Klassementfahrer Dan Martin setzen. Für Kittel ist der Tourstart in Düsseldorf natürlich etwas ganz besonderes und er hofft, erneut eine Etappe gewinnen zu können. Daniel Martin hat mit Platz neun das Ziel 2016 erreicht und wird auch 2017 neben Kittel als Kapitän für die Quick-Step-Mannschaft ins Rennen gehen.