Caleb Ewan (Foto: Roth&Roth)

Caleb Ewan (Orica-Scott) hat auch die dritte Etappe der Tour Down Under gewonnen. Der 22-Jährige setzte sich nach 144 Kilometern von Glenelg nach Victor Harbor souverän im Massensprint durch. Weltmeister Peter Sagan vom Team Bora-hansgrohe wurde Zweiter. Platz drei ging an Niccolo Bonifazio (Bahrain-Merida). Bester Deutscher war Nikias Arndt (Sunweb) auf Rang sechs.

Das Team Sky führte das langgezogene Feld auf die Zielgerade. Etwas mehr als 300 Meter vor der Ziellinie ging Rüdiger Selig (Bora-hansgrohe) rechts raus um offenbar den Sprint für Sagan anzuziehen. Doch der Weltmeister war auf der anderen Seite und stattdessen klemmte sich Ewan ans Hinterrad. Zwar zog Sagan dann auch nach links, doch Ewan sprintete von perfekter Position los und holte sich seinen zweiten Etappensieg.

“Es war extrem hektisch im Finale”, sagte Sieger Ewan. “Als es auf den letzten Kilometer ging, dachte ich, dass ich zu weit hinten bin. Aber ich konnte ein paar Positionen gut machen und dann lief es bis ins Ziel.”
Weltmeister Sagan musste sich mit Platz zwei begnügen, scheint das aber locker zu nehmen. „Ich war okay. Es war ein schlimmer Sturz auf den letzten Kilometern vor dem Ziel”, sagte Peter Sagan. “Ich war sehr glücklich, dass meinem Team nichts passiert ist, da das Tempo sehr hoch war. Ich hoffe, dass es den Fahrern, die gestürzt sind, gut geht. Ich bin noch nicht in bester Form aber das ist auch gut so, denn die Saison ist noch sehr lang. Man muss positiv denken es ist noch Zeit um in Form zu kommen.“

Richie Porte (BMC) erreichte mit dem Hauptfeld das Ziel und führt das Gesamtklassement weiter an. Der Zweitplatzierte Gorka Izagirre (Movistar) war im hektischen Finale in einen der Stürze verwickelt, konnte jedoch weiterfahren.