no images were found

Richie Porte hat auch die zweite Bergankunft der Tour Down Under gewonnen. Der BMC-Kapitän siegte nach 151,5 Kilometern am Willunga Hill als Solist. Als Zweiter erreicht Nathan Haas (Dimension Data) 20 Sekunden nach Porte das Ziel. Gemeinsam mit Haas erreichten Esteban Chaves (Orica-Scott), Diego Ulissi (UAE Abu Dhabi) und Jay McCarthy (Bora-hansgrohe) das Ziel.

Etwa zwei Kilometer vor dem Ziel attackierte Porte aus der Favoritengruppe. Valls und Henao versuchten zu folgen, doch Porte war einfach zu stark.

“Ich wollte nicht so früh angreifen und habe sehr gelitten. Aber die anderen haben mehr gelitten, da habe ich angegriffen. Ich denke, das war der richtige Moment”, sagte Porte zufrieden. “Das war keine leichte Ankunft heute und der Sieg gibt mir Moral”, erklärte er und blickt voraus: “Mein größtes Ziel dieses Jahr ist die Tour im Juli.”

“Ich wusste, sein Antritt war zu viel für mich”, sagte Jay MacCarthy. “So blieb ich bei Chaves und Henao. Auf den letzten 1,5 Kilometern habe ich die Reifen von Henao berührt und musste kurz stoppen und neu starten. Und als das passierte, kamen Haas und Ulissi zurück ins Finale. Bis zur Ziellinie habe ich alles gegeben, konnte aber die Sekunden, die ich fürs Podium brauchte nicht mehr herausholen. Ich bin enttäuscht aber ich habe mein Bestes gegeben“, so der Australier vom deutschen Bora-hansgrohe-Team.

Mit dem Etappensieg baut Porte die Führung im Gesamtklassement aus. Der Australier steht damit vor dem Gesamtsieg der Rundfahrt. Das letzte Teilstück ist flach und dürfte mit einem Massensprint enden.