Das Team Orica-Scott hat die Pläne für die großen Rundfahrten der Saison 2017 bekannt gegeben. Wie das Team mitteilte wird Esteban Chaves als Kapitän bei der Tour de France starten. “Esteban hat bewiesen, dass er bereit ist, und er verdient diese Chance”, erklärte Sportdirektor Matt White. “Ich denke, es ist ziemlich unrealistisch, dass jemand erwartet, dass er seine erste Tour de France gewinnt, aber physisch hat Esteban gezeigt, dass er bei Grand Tours aufs Klassement fahren kann und er den Stress gut handeln kann”, so White.

Chaves ist extrem kletterstark und angriffslustig, verfügt über Endschnelligkeit und ist auch bergab nicht leicht abzuhängen. Er ist ein „Klassiker-Typ“ unter den Rundfahrern und verfügt über das Näschen für den Moment der richtigen Attacke. Nur das Zeitfahren ist so gar nicht nach seinem Geschmack. Da kommt ihm der Parcours der Tour 2017 gerade recht. Doch ursprünglich hatte der Kolumbianer davon gesprochen den 100. Giro fahren zu wollen. Der Sieger der Lombardei-Rundfahrt hat eine spezielle Beziehung zu Italien, weil er viele Jahre seines Lebens in der Lombardei verbrachte. So hätte der Jubiläums-Giro natürlich eine besondere Bedeutung. Doch die Strecke der Tour de France 2017 ist wie gemacht für den kleinen Kolumbianer.

Statt Chaves werden die Yates-Brüder beim Giro starten. Adam Yates war die große Überraschung der Tour de France 2016, als er die Nachwuchswertung gewann und Gesamtvierter wurde. Gemeinsam mit seinem ebenso talentierten Zwillingsbruder Simon soll er beim Giro Erfahrungen sammeln.

Für die Spanien-Rundfahrt sind dann alle drei Fahrer eingeplant.