Julian Alaphilippe (Quick-Step) hat das Einzelzeitfahren der Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen. Der Franzose absolvierte den anspruchsvollen, 14 Kilometer langen Parcours von Beaujeu zum Mont Brouilly in 21:39 Minuten und war damit 19 Sekunden schneller als der zweitplatzierte Alberto Contador (Trek-Segafredo). Dritter wurde Tony Gallopin (Lotto-Soudal). Platz vier ging an Gorka Izagirre (Movistar). Ilnur Zakarin (Katusha-Alpecin) wurde Fünfter.

Bester Deutscher war Nikias Arndt (Sunweb) auf Rang 17 mit einer beeindruckenden Leistung. Er verlor nur 1:11 min auf Sieger Alaphilippe.

Mit dem Etappensieg übernimmt Alaphilippe auch die Führung in der Gesamtwertung. Er liegt nun 33 Sekunden vor Tony Gallopin. Gesamtdritter ist Gorka Izagirre (Movistar, +0:47 min).

“Ich bin so happy”, sagte Alaphilippe im Ziel. “Das ist ein wundervoller Sieg. Dieses Gelbe Trikot bedeutet so viel in der Geschichte des Radsports und ich bin stolz es zu tragen. Ich wusste, dass ich das schaffen kann. Jetzt werde ich mit dem Team versuchen, das Trikot bis Nizza zu verteidigen”, so Alaphilippe. “Als ich die Ziellinie überquerte, dachte ich an meinen Freund Fabien Rossolini (Sprecher der Tour de France), der vor ein paar Wochen gestorben ist. Paris-Nizza war eines seiner Lieblingsrennen.” 

Der neue Mann in Gelb – Julian Alaphilippe (Foto: Roth&Roth)

Eine Entscheidung um den Gesamtsieg wird erst bei den schweren Etappen am Wochenende fallen. Das Rennen endet am Sonntag in Nizza.