Der Deutsche Meister setzte sich nach 199,5 Kilometern von Quincié-en-Beaujolais nach Bourg-de-Péage im Massensprint souverän durch. Zweiter wurde Arnaud Démare (FDJ). Platz drei ging an Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo). Michael Matthews (Sunweb) wurde Vierter. John Degenkolb (Trek-Segafredo) sprintete auf Rang fünf. Marcel Kittel (Quick-Step) wurde Siebter.

André Greipel war am Hinterrad von Arnaud Demare sehr gut positioniert und konnte auf den letzten Metern seine Endschnelligkeit ausspielen. Aus dem Windschatten war der Deutsche deutlich schneller und siegte souverän. Für den 43-Jährigen ist es bereits der dritte Saisonsieg.

“Es ist immer toll, bei Paris-Nizza eine Etappe zu gewinnen, es ist schon das zweite Mal für mich”, sagte Greipel im Siegerinterview. “Die letzten sieben, acht Kilometer waren sehr knifflig. Ich habe versucht im richtigen Moment vorn zu sein, hatte ein gutes Timing und konnte den Sprint durchziehen”, sagte Greipel.

An der Spitze der Gesamtwertung änderte sich nichts. Julian Alaphilippe (Quick-Step) führt weiterhin mit 33 Sekunden vor Tony Gallopin (Lotto-Soudal).

no images were found