Philippe Gilbert (Quick-Step) hat die 101. Ronde van Vlaanderen gewonnen. Der Belgier setzte sich 55 Kilometer vor dem Ziel ab und fuhr als Solist über die Ziellinie. Den Sprint der Verfolger gewann Greg van Avermaet (BMC) vor Niki Terpstra (Quick-Step). Dylan van Baarle (Cannondale-Drapac) wurde Vierter.

John Degenkolb (Trek-Segafredo) erreichte als Siebter das Ziel.

 

Vorentscheidung an der Muur von Geraardsbergen

Die Vorentscheidung fiel an der legendären Mauer von Geraardsbergen. Viele Mannschaften versuchten ihre Kapitäne vorn in den Anstieg zu bringen und so war das Tempo extrem hoch. “Da war Krieg”, beschrieb Nikias Arndt (Sunweb) nach dem Rennen die Situation. Nach der Muur bildete sich eine starke Ausreißergruppe mit gleich drei Quick-Step-Fahrern. Neben Gilbert waren auch Tom Boonen und Matteo Trentin vertreten. Auch Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin), Luke Rowe (Sky), Sep Vanmarcke (Cannondale-Drapac), Arnaud Demare (FDJ), Sylvain Chavanel (Direct Energie) und Degenkolbs Teamkollege Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) waren dabei.

In der Verfolgergruppe arbeiteten hautpsächlich BMC, Astana und Orica-Scott. Schnell holte die Gruppe mit Gilbert die frühe Ausreißergruppe des Tages ein. Der Rückstand des Feldes, mit Peter Sagan, Greg van Avermaet und John Degenkolb, pendelte um eine Minute.

 

Gilberts Solo – Sagans Sturz

Am Oude Kwaremont, 55 Kilometer vor dem Ziel, gab Gilbert Vollgas und setzte sich ab. Bei den Verfolgern stürzte Sep Vanmarcke in der Abfahrt zum Paterberg und riss Luke Rowe (Sky) mit zu Boden.


Später hatte Tom Boonen (ausgrechnet) am Taaineberg Defekt. Am Taaienberg gab Peter Sagan im Feld Vollgas und initiierte damit die Verfolgergruppe mit Oliver Naesen und Greg van Avermaet. Das Trio konnte den Rückstand auf Gilbert zwar noch einmal verkürzen, doch 16 Kilometer vor dem Ziel blieb Sagan in einer Barriere hängen und das Trio stürzte. Damit war der Sieg von Gilbert so gut wie sicher. 

Peter Sagan, Greg van Avermaet & Oliver Naesen am Boden (Foto: Roth&Roth)

 

Die frühe Ausreißergruppe

Die Ausreißergruppe des Tages bildeten Mark McNally (Wanty-Gobert), Oliviero Troia (UAE Emirates), Julien Duval (AG2R La Mondiale), Stef Van Zummeren (Veranda’s Willems Crelan), Michael Goolaerts (Veranda’s Willems Crelan), Julien Morice (Direct Energie), Edward Planckaert (Sport Vlaanderen-Baloise) und André Looij (Roompot). Das Feld ließ ihnen bis zu 11 Minuten Vorsprung.

 

Dieser Text wird weiter aktualisiert