Fernando Gaviria (Quick-Step) hat die fünfte Etappe des 100. Giro d’Italia gewonnen. Der Kolumbianer setzte sich nach 159 Kilometern von Pedara nach Messina im Massensprint vor Jakub Mareczko (Wilier Triestina-Selle Italia) durch. Dritter wurde Sam Bennett (Bora-hansgrohe). Platz vier ging an André Greipel (Lotto-Soudal), Phil Bauhaus (Sunweb) wurde Fünfter.

Gaviria wurde erst auf den letzten 500 Metern von seinen Helfern nach vorn gebracht. Sam Bennett eröffnete etwas zu früh den Sprint und wurde dann noch von Gaviria überholt. Jakub Mareczko saugte sich im Windschatten von André Greipel an, zog etwas zu spät raus und sprintete auf Rang zwei. 

In der Gesamtwertung verändert sich wenig. Bob Jungels (Quick-Step) bleibt weiter in Rosa. 

 

Die Gruppe des Tages

Kurz nach dem Start setzten sich Maciej Paterski (CCC Sprandi) und Evgeny Shalunov (Gazprom-Rusvelo) vom Feld ab. Mit nur zwei Fahrern in der Fluchtgruppe war die Situation für die Sprinterteams sehr gut. Das Duo wurde an der langen Leine gelassen und es war schnell klar, dass ihre Flucht nicht von Erfolg gekrönt sein würde. Bei den Zwischensprints schnappte sich Fernando Gavira (Quick-Step) die verbliebenen Punkte. Auch Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) sprintete mit und sammelte Punkte im Kampf um das Ciclamino. 15 Kilometer vor dem Ziel waren die beiden Ausreißer eingeholt und die Teams bereiteten den Sprint vor.

Die Trikots: 
Maglia Rosa: Bob Jungels (Quick-Step)
Maglia Ciclamino: Fernando Gaviria (Quick-Step)
Maglia Azzurra: Jan Polanc (UAE Team Emirates)
Maglia Bianca: Bob Jungels (Quick-Step)

 

no images were found