Der 23-jährige Koen Bouwman (Team LottoNL-Jumbo) hat die dritte Etappe des Critérium du Dauphiné gewonnen. Der Niederländer gehörte zu einer sechsköpfigen Spitzengruppe, die sich bereits nach zwei Rennkilometern vom Feld abgesetzt hatte. Das Sextett arbeitete gut zusammen verteidigte bis ins Ziel einen kleinen Vorsprung vor dem Hauptfeld. Zweiter wurde Evaldas Siskevicius (Delko Marseille Provence KTM). Platz drei ging an Frederik Backaert (Wanty-Groupe Gobert).


 Starke Ausreißer

“Ich kann es gar nicht glauben”, sagte Sieger Koen Bouwman im Ziel.  “Ich weiß, meine Freundin, meine Familie, meine Freunde, alle schauen zu. Das ist mein erster Profisieg und das bei diesem großen Rennen. Ich kann es gar nicht glauben”, sagte Bouwman. Sein Teamkollege Alexey Vermeulen, Bryan Nauleau (Direct Energie) und Quentin Pacher (Delko Marseille Provence KTM) gehörten ebenfalls zur Fluchtgruppe. 

“Wir waren heute eine starke Ausreißergruppe und alle sind hart gefahren. Ich habe meinem Teamkollegen gesagt, dass ich mich sehr stark fühle und er soll voll von vorn fahren. Am Ende habe ich es geschafft. Ich bin sehr glücklich”, beschrieb Bouwman das Finale.

Den Sprint des Feldes um Platz sieben gewann Arnaud Démare (FDJ) vor Bryan Coquard (Direct Energie). Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) wurde Neunter. Phil Bauhaus (Sunweb) sprintete auf Platz zehn.


 

Thomas de Gendt (Lotto Soudal) erreichte mit dem Hauptfeld das Ziel und verteidigte das Gelbe Trikot.