Peter Sagan (Bora-hansgrohe) hat die dritte Etappe der Tour de France 2017 gewonnen. Der Weltmeister siegte nach 212,5 Kilometern von Verviers nach Longwy im Sprint vor Michael Matthews (Sunweb). Dritter wurde Daniel Martin (Quick-Step).

Das Bora-hansgrohe-Team hatte den ganzen Tag viel investiert um das Rennen zu kontrollieren und Marcus Burghardt machte am Fuße des 1,6 Kilometer langen Schlussanstiegs das Tempo. Dann übernahm das BMC-Team und hielt das Tempo hoch. Etwa 600 Meter vor dem Ziel setzte sich Richie Porte (BMC) an die Spitze und riss eine Lücke. Peter Sagan schloss die Lücke und ging an die Spitze, erlebte dann rund 250 Meter vor dem Ziel eine Schrecksekunde, als er aus der Pedale rutschte. Er klickte sofort wieder ein und sprintete zum Sieg.


Flamme rouge – Étape 3 / Stage 3 – Tour de… par tourdefrance

“Ich danke meiner Mannschaft, das war heute nicht leicht, aber sie hat einen super Job gemacht” sagte Peter Sagan. “In der Schlussphase gab es viel Stress, die Steigung am Ende war sehr hart. BMC hat auch gut gearbeitet, aber dann gab es eine kleine Lücke, da bin ich dann hinterher. Dadurch war ich aber zu früh vorne. Ich bin trotzdem einfach losgesprintet, dann aus der Pedale rausgerutscht und es wurde wieder eng. Aber es hat doch noch gereicht, weil ich noch einmal beschleunigen konnte. Ich bin super happy“, so Sagan.

 

Kittel behält Grün und ist von Sagan beeindruckt

“Wie er heute wieder gewonnen hat, ist unglaublich und zeigt, dass er der stärkste Fahrer der Welt ist”, sagte Marcel Kittel über Sagan. “Aus der Pedale fliegen und dann noch zu gewinnen, Chapeau”, so Kittel, der weiterhin das Grüne Trikot trägt. Das Bergtrikot übernimmt Ausreißer Nathan Brown (Cannondale) von seinem Teamkollegen Taylor Phinney. Das Weiße Trikot eroberte Pierre Latour (Ag2R), der es bereits auf der zweiten Etappe stellvertretend für Stefan Küng (BMC) getragen hatte.

 

So lief das Rennen

Kurz nach dem Start setzten sich sechs Fahrer ab. Mit dabei auch Tour-Debütant Nils Politt (Katusha-Alpecin). Zusammen mit Adam Hansen (Lotto-Soudal), Romain Hardy (Fortuneo-Oscaro), Romain Sicard (Direct Energie), Frederik Backaert (Wanty) und Nathan Brown (Cannondale) fuhr Politt schnell einen kleinen Vorsprung heraus. Doch das Feld ließ die starken Ausreißer an der kurzen Leine.

Am Zwischensprint sicherte sich Politt die volle Punktezahl, während im Feld Mark Cavendish den Sprint gewann. Die Bergwertungen sicherte sich jeweils Nathan Brown.

Etwa 60 Kilometer vor dem Ziel lösten sich Thomas De Gendt (Lotto-Soudal), Pierre-Luc Perrichon (Fortuneo) und Lilian Calmejane (Direct Energie) aus dem Feld und schlossen wenig später zu den Spitzenreitern auf. Der Vorsprung aufs Feld wuchs wieder an. Doch gut 10 Kilometer vor dem Ziel war auch der letzte Ausreißer eingeholt. Im Sprint setzte sich Sagan dann knapp durch.

 

Die Wertungstrikots:

Gelbes Trikot: Geraint Thomas
Grünes Trikot: Marcel Kittel
Weißes Trikot: Pierre Latour
Bergtrikot: Nathan Brown