Arnaud Demare hat die vierte Etappe der Tour de France 2017 gewonnen. Der Franzose setzte sich nach 207,5 Kilometern von Mondorf-les-Bains nach Vittel im Sprint vor Peter Sagan (Bora-hansgrohe) durch. Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin) fuhr als Dritter ins Ziel. André Greipel (Lotto-Soudal) überquerte als Vierter die Ziellinie.

Update 19:15 Uhr: Peter Sagen wurde von der Jury vom Rennen ausgeschlossen, wegen schweren Fall von Gefährdung eines anderen Fahrers. Kristoff und Greipel rückten so auf die Plätze Zwei und Drei. 
John Degenkolb sagte nach der Untersuchung im Medical-Fahrzeug der Tour: “Es ist glücklicherweise nichts gebrochen. Ich habe mir an der Schulter wehgetan, versuche aber zu starten.”
Mark Cavendish wurde ebenfalls im Medical-Fahrzeug untersucht. Er wurde für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht.

Update 0:30 Uhr: Bei den Untersuchungen (MRT & CT)  wurde ein Bruch des rechten Schulterblatts festgestellt. Cavendish muss die Tour verlassen.

 

Stürze im Finale

Auf den letzten Metern zum Ziel ereigneten sich mehrere Stürze. Etwa einen Kilometer vor dem Ziel kam es im Feld zu einem Massensturz, durch den auch Leader Geraint Thomas (Sky) aufgehalten wurde. Durch die 3-Kilometer-Regel behält er das Gelbe Trikot. “Vor mir passierte ein Sturz und ich hatte keine Chance”, sagte Thomas nach dem rennen. “Ich bin gestürzt, aber mir geht es so”, so der Waliser. So gingen nur rund 10 Fahrer an der Spitze auf die letzten 300 Meter. Während Demare den Sprint souverän von vorn für sich entschied, berührten sich Sagan und Mark Cavendish (Dimension Data). Cavendish krachte in die Bande und John Degenkolb (Trek-Segafredo) stürzte über ihn und überschlug sich mehrfach. 


 

Peter Sagan sagte nach dem Rennen, dass er Cavendish nicht gesehen habe und keine Zeit hatte, nach links auszuweichen.


 

So lief das Rennen

Direkt nach dem Rennstart setzte sich Guillaume Van Keirsbulck (Wanty-Groupe Gobert) ab. Das Feld gönnte ihm zunächst einen großen Vorsprung. Zwischenzeitlich fuhr der 26-jährige Belgier rund 13 Minuten vor dem Feld. Doch die Sprinterteams kontrollierten das Rennen und verkürzten den Rückstand kontinuierlich. 

Beim Zwischensprint sicherte sich Van Keirsbulck die Maximalpunktzahl. Den Sprint im Feld gewann Arnaud Demare vor Peter Sagan und André Greipel und Marcel Kittel.

Auch an der Bergwertung 37 Kilometer vor dem Ziel lag Van Keirsbulck noch an der Spitze und sicherte sich den einen Punkt. Das Feld hatte nur noch rund eineinhalb Minuten Rückstand. Gut 16 Kilometer vor dem Ziel wurde Van Keisbulck eingeholt. Er wurde für seine lange Flucht mit der Auszeichnung als kämpferischster Fahrer belohnt.