Nach dem zweiten Ruhetag geht es mit einer relativ kurzen Etappe weiter. Nur 165 Kilometer sind es von Le Puy-en-Velay nach Romans-sur-Isère. Während der erste Teil der Etappe über durchaus anspruchsvolles Terrain führt, gibt es für das Peloton auf den letzten 100 Kilometern zum Ziel kaum noch topografische Hindernisse.
Auch wenn sich eine starke Fluchtgruppe zu Beginn einen größeren Vorsprung erarbeiten könnte, werden sie kaum eine Chance auf den Tagessieg bekommen, wenn sich die Sprinterteams einig sind. Der Kampf um das Grüne ist in vollen Gange und man muss abwarten, wie sich das Rennen entwickelt. Vielleicht versucht das Sunweb-Team um Michael Matthews, die stärksten Sprinter in den ersten Anstiegen abzuhängen, um dann die wichtigen Punkte und den Etappensieg einzufahren. 50 Punkte ließen sich maximal gutmachen. Aktuell hat Matthews 79 Zähler Rückstand. Doch Kittel weiß um die Gefahr und wird sich nicht so leicht abschütteln lassen. Sollte er dranbleiben, oder nach den Anstiegen wieder aufschließen können, hat er gute Chancen auf einen sechsten Etappensieg.
Doch geht zu Beginn eine große Gruppe, werden die Sprinterteams genau überlegen, wieviel Kraft sie investieren. Denn die nächsten Tage in den Alpen werden sehr hart.

Tour de France 2017: Die Karte der 16. Etappe (©GEOATLAS)

 

Die Strecke

Direkt nach dem Start geht es 20 Kilometer bergauf. Der klassifizierte Anstieg zur Côte de Boussoulet ist mit 4,5 Kilometern Länge und durchschnittlich 6,3% Steigung angegeben. Bis zur zweiten und letzten Bergwertung des Tages  geht es wellig weiter. Vom Gipfel des Col du Rouvey (2,8 km 5.6%) sind es noch genau 100 Kilometer bis ins Ziel. Nach einer langen Abfahrt mit einer kurzen Gegensteigung geht es flach bis ins Ziel. Erst 43 Kilometer vor dem Ziel wird die Sprintwertung abgenommen.

Das Finale der 16. Etappe

Im Finale könnte der Wind eine Rolle spielen. Denn laut Vorhersage bläst er auf dem flachen Terrain von der Seite ins Feld. Ob der Wind stark genug ist, dass sich gefährliche Kantensituationen bilden, muss man abwarten. Es könnte jedoch hektisch werden. In der Anfahrt zum Ziel gibt es einige Kreisverkehre und es geht leicht auf & ab. Die Zielgerade ist 300 Meter lang und leicht ansteigend.  

Profil der letzten Kilometer der 16. Etappe

 

Die Favoriten

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Entscheidung erneut im Massensprint fällt. Der stärkste Sprinter dieser Tour ist ganz eindeutig Marcel Kittel und er ist auch in Romans-sur-Isère der große Favorit. Doch die ansteigende Zielgerade liegt auch Fahrern wie André Greipel, John Degenkolb und Edvald Boasson Hagen. Auch Nacer Bouhanni ist hier einer der Top-Favoriten.

 

***** Marcel Kittel
****  André Greipel, Edvald Boasson Hagen
***  Sonny Calbrelli, John Degenkolb, Nacer Bouhanni,
**   Michael Matthews,  Alexander Kristoff,  Rudi Selig
* Andrea Pasqualon, Dion Smith, Adrien Petit, Pieter Vanspeybrouck, Dylan Groenewegen, Daniel McLay,

 

Start: 13:30 Uhr
Ziel: ~17:20 Uhr

 

 

Die weiteren Etappen

17. Etappe (19. Juli) | 183 km | La Mure – Serre-Chevalier
18. Etappe (20. Juli) | 178 km | Briancon – Izoard (Bergankunft)
19. Etappe (21. Juli) | 220 km | Embrun – Salon-de-Provence
20. Etappe (22. Juli) | 23 km | Marseille – Marseille (Einzelzeitfahren)
21. Etappe (23. Juli) | 165 km | Montgeron – Paris Champs-Èlyèes

Die Etappen zum Durchklicken: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe