Tim Wellens (Lotto-Soudal) hat die sechste Etappe der BinckBank Tour gewonnen. Der Belgier setzte sich nach 196,9 Kilometern von Riemst nach Houffalize vor Tom Dumoulin (Sunweb) durch. Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) gewann den Sprint der Verfolger um Platz drei. Dumoulin übernimmt die Führung in der Gesamtwertung.

Bester Deutscher war Nils Politt (Katusha-Alpecin), der mit der ersten großen Gruppe als Achter das Ziel erreichte. Zu dieser Gruppe gehörte auch Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe), der im anspruchsvollen Finale der Etappe zunächst in die Offensive ging, dann aber durch Defektpech zurückfiel. Sagan hatte sich rund 25 Kilometer vor dem Ziel gemeinsam mit Tim Wellens aus der Favoritengruppe gelöst. Doch dann hatte er einen Platten am Vorderrad und fiel zurück.
Hinter Wellens formierte sich eine stark besetzte Verfolgergruppe mit Stuyven, Greg van Avermaet, Tiesj Benoot und auch Oliver Naesen. Giro-Sieger Tom Dumoulin gelang es zu Wellens aufzuschließen, während sich Sagan in die große Verfolgergruppe zurück kämpfte. “Leider hatte ich hier einen Defekt, im denkbar schlechtesten Moment”, sagte Sagan nach dem Rennen. “In einem Streckenabschnitt wo mein Teamfahrzeug weit zurücklag und leider auch kein neutraler Wagen oder Motorrad war”, so Sagan, der lange warten musste. “Dann war es zu spät, um noch auf die erste Gruppe aufzuschließen. Es ist schade, meine Form war sehr gut und unser Plan ist war gelaufen“, sagte Sagan, der am Ende  1:45 Minuten auf Dumoulin verlor.

Am Ende feierte Wellens den Tagessieg, während Dumoulin nun das grüne Leadertrikot von Lars Boom (LottoNL-Jumbo) übernimmt, der gemeinsam mit Sagan das Ziel erreichte. Wellens ist nun Gesamtzweiter (+0:04 min). Greg van Avermaet (BMC) geht als Dritter mit 46 Sekunden Rückstand auf Dumoulin in die Schlussetappe am Sonntag.