Rigoberto Uran bleibt beim Team Cannondale-Drapac. Der 30-Jährige unterschrieb einen Dreijahres-Vertrag und bleibt bis 2020 bei der amerikanischen Mannschaft. Der Kolumbianer war 2016 von Quick-Step zum Team von Jonathan Vaughters gewechselt. Nachdem der kletterstarke Rundfahrer 2013 und 2014 den Giro d’Italia als Zweiter beendete, konnte er später nicht wieder an diese Leistungen anknüpfen. Auch im ersten Jahr bei Cannondale lief es nicht wie gewünscht, doch 2017 fuhr Uran eine sehr starke Tour de France und belegte am Ende Rang zwei, mit nur 54 Sekunden Rückstand auf Chris Froome.

“Ein Dreijahres-Vertrag bietet Sicherheit, und das Team ist bereit mir zu erlauben, dass ich meine Saison voll auf die Tour de France ausrichte”, sagte Uran zur Verlängerung. “Ich bin sehr zufrieden mit dem Team, das Umfeld hier passt zu mir. Ich habe viel Respekt für die Leute, die Teil des Teams sind – die Mechaniker, die Soigneurs, das Personal, meine Teamkollegen. Sie wissen, wie man neben dem Radfahren Spaß hat, und wann es Zeit ist, ernsthaft zu arbeiten”, so Uran.

“Im Radsport werden die Leute nach einem, oder zwei schlechten Jahren schnell abgeschrieben”, erklärte Slipstream Sports CEO Jonathan Vaughters und verwies darauf, dass Uran in seinem “schlechten” Jahr den Giro trotz Bronchitis auf Rang sieben beendet hatte. “Wir wussten, wozu er fähig ist”, so Vaughters.