Nach der schweren Bergankunft am Mittwoch geht es auf der 160 km langen 12. Etappe der Vuelta zunächst über flaches Terrain. Doch im Finale müssen zwei Berge erklommen werden und es sind insgesamt mehr als 2500 Höhenmeter zu bewältigen. Es ist wohl ein sehr gutes Terrain für eine starke Fluchtgruppe. Die Favoriten werden sich gegenseitig nicht aus den Augen lassen, um nicht von einer Attacke überrascht zu werden. Der letzte Anstieg ist zwar kein Monsterberg, hat aber im Schnitt 7% Steigung und einige steile Passagen. Da es vom Gipfel nur 17 Kilometer bis ins Ziel sind, kann man nicht ausschließen, dass einer der Favoriten die Konkurrenz testet.

 

Die Strecke 

Nach dem Start in Motril geht es bis exakt zur Rennmitte flach entlang der Küste gen Westen. Nach der Verpflegung beginnt die Kletterei. Der erste Anstieg des Tages gehört zur 1. Kategorie. Bis zum Gipfel des Puerto del León geht es mehr als 17 Kilometer mit durchschnittlich 4,9% bergauf. 

Profil des Puerto del León

Nach einer langgezogenen und leichten Abfahrt geht es 26 Kilometer vor dem Ziel erneut bergan. Der Aufstieg zum Puerto del Torcal ist im Roadbook mit 7,6 Kilometern Länge und 7% durchschnittlicher Steigung angegeben. Der Gipfel ist 17,6 Kilometer vor dem Ziel erreicht und es folgt eine Abfahrt in Richtung Ziel. Die letzten vier Kilometer sind flach, die Zielgerade ist leicht ansteigend. 

Finale der 12. Etappe der Vuelta 2017

 

Die Favoriten

Auf diesem Terrain hat eine Fluchtgruppe sehr gute Chancen. Das wissen alle Fahrer im Peloton und so will vielleicht das halbe Feld in der Ausreißergruppe dabei sein. Es könnte also einen schnellen Start geben und hart um die Gruppe gekämpft werden. Wie bei jeder Ausreißeretappe ist eine Prognose sehr schwer. Aber das Terrain im Finale der Etappe dürfte Fahrern wie Julian Alaphilippe, Luis Leon Sanchez, Alessandro De Marchi, Rui Costa, Jan Polanc, Tobias Ludvigsson, Przemyslaw Niemiec oder Alexey Lutsenko liegen. Einen Fahrer der Teams Manzana Postobon und Caja Rural kann man für die Ausreißergruppe ebenfalls fest einplanen.

 
 
***** –
**** Julian Alaphilippe
*** Luis Leon Sanchez, Alessandro De Marchi, Rui Costa, Jan Polanc,
** Vincenzo Nibali, Esteban Chaves, Adam Yates, Chris Froome, Matteo Trentin
* Michael Woods, Alberto Contador, Rafal Majka, Bob Jungels

 

Start: 13:15 Uhr
Ziel: ~17:40 Uhr

 

Die weiteren Etappen

13. Etappe (1.9.) | 198,4 km | Coín – Tomares
14. Etappe (2.9.) | 175 km | Écija – Alto Sierra de La Pandera
15. Etappe (3.9.) | 129,4 km | Alcalá la Real – Sierra Nevada. Alto Hoya de la Mora. Monachil (Bergankunft)
16. Etappe (5.9.) | 40,3 km | Circuito de Navarra – Logroño | Einzelzeitfahren
17. Etappe (6.9.) | 180,5 km | Villadiego – Los Machucos. Monumento Vaca Pasiega (Bergankunft)
18. Etappe (7.9.) | 169 km | Suances – Santo Toribio de Liébana (Bergankunft)
19. Etappe (8.9.) | 149,7 km | Caso. Parque Natural de Redes – Gijón
20. Etappe (9.9.) | 117,5 | Corvera de Asturias – Alto de l’Angliru | Bergankunft
21. Etappe (10.9.) | 117,6 km | Arroyomolinos – Madrid

 

Die weiteren Etappen zum Durchklicken: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe