Das Team Quick-Step Floors geht mit 27 Fahrern (2 weniger als 2017) in die Saison 2018. Die Mannschaft von Patrick Lefevere war mit 57 Siegen das erfolgreichste Team 2017 und man will auch in Zukunft daran anknüpfen. Vor allem bei den Frühjahrsklassikern ist die belgische Equipe extrem stark und bestimmte auch in dieser Saison viele der Pflaster-Rennen. Mit den Siegen bei der Flandern-Rundfahrt durch Philippe GilbertDwars Door Vlaanderen durch Yves Lampaert oder dem Scheldeprijs  durch Marcel Kittel gelangen große Erfolge. Auch in den Ardennen und bei den Rundfahrten konnte man Siege einfahren.

 

Einige Leistungsträger verlassen das Team

Während sich der Kader für die Pflasterrennen, abgesehen vom Karriereende von Tom Boonen, kaum verändert, verlassen mit Sprinter Marcel Kittel, Allrounder Matteo Trentin und Rundfahrer Daniel Martin gleich drei Leistungsträger die Mannschaft. Auch Helfer Julien Vermote, Rundfahrer David de la Cruz  und Kletterer Gianluca Brambilla fahren ab 2018 für andere Teams. Allein Kittel und Trentin haben zusammen mehr als 21 Siege der herausragenden Bilanz beigesteuert.

 

Gaviria und Viviani für die Sprints

Dass Marcel Kittel lieber für Katusha-Alpecin auf Etappenjagd geht, hat auch mit Supertalent Fernando Gaviria zu tun. Der Kolumbianer könnte sich schnell in der absoluten Weltspitze der Sprinter etablieren und würde das Quick-Step-Team vor wichtigen Rennen zu einer Entscheidung zwischen Kittel und Gaviria zwingen. Bei Katusha-Alpecin ist der aktuell beste Sprinter der Welt weiterhin die klare Nummer eins und man darf sich auf die Duelle mit Gaviria freuen. 

Mit dem Italiener Elia Viviani hat Lefevere einen zweiten Sprinter verpflichtet und mit Michael Mørkøv zudem einen erfahrenen Anfahrer ins Team geholt.

 
Nach dem Abgang von Daniel Martin, der die Tour 2017 als Sechster beendete, rückt der Luxemburger Bob Jungels in die Kapitänsrolle für die GrandTours. 

 

Tops-Stars und Talente

Das Durchschnittsalter des Kaders ist mit 26,85 Fahrer recht niedrig. Neben den erfahrenen Dries Devenyns (34), Zdenek Stybar (31), Eros Capecchi (31) und Philippe Gilbert (35) gehören viele junge Talente zum Team. Mit Julian Alaphilippe, Bob Jungels und Fernando Gaviria hat man Top-Stars im Team, die über Jahre zur Weltspitze gehören können. “Die letzte Saison war spektakulär und wir versuchen auch 2018  vorn dabei zu sein, ob bei den Klassikern oder Etappenrennen”, so Lefevere.

Mit Florian Sénéchal wechselt ein sehr großes Klassiker-Talent zurück zum Team. Der Franzose war 2012 Stagiaire beim Team und gehörte 2013 zur Nachwuchsmannschaft. 

Neu verpflichtet wurden zudem die Neo-Profis Jose Hoveg, Jhonatan Narvaez, Fabio Jakobsen und James Knoxx. “Wir haben viele neue Fahrer, einige davon sind sehr jung, aber wir schauen mit der gleichen Zuversicht und Vorfreude auf die kommende Saison“, kommentierte Lefevere seine Personalpolitik.

Max Schachmann ist in der Siason 2018 der einzige Deutsche Profi im Team.

 

Zugänge: Florian Sénéchal (Cofidis), Elia Viviani (Sky), Michael Mørkøv (Katusha-Alpecin), Alvaro Hodeg (Coldeportes-Claro), Fabio Jakobsen (SEG), James Knox (Team Wiggins),Jhonatan Narvaez (Aexon Hagens Berman), 

Abgänge: Tom Boonen (Karriereende), Martin Velits (Karriereende), Daniel Martin (UEA Team Emirates), Marcel Kittel (Katusha-Alpecin), , Matteo Trentin (Orica-Scott), Julien Vermote (Dimension Data), David de la Cruz (Sky), Gianluca Brambilla (Trek-Segafredo), Jack Bauer(Orica-Scott)

 

Quick-Step Floors 2018:

Julian Alaphilippe, Eros Capecchi, Rémi Cavagna, Laurens De Plus, Tim Declercq, Dries Devenyns, Fernando Gaviria, Philippe Gilbert, Alvaro Hodeg, Fabio Jakobsen, Bob Jungels, Iljo Keisse, James Knox, Yves Lampaert, Davide Martinelli, Enric Mas, Michael Mørkøv, Jhonatan Narvaez, Maximiliano Richeze, Fabio Sabatini, Maximilian Schachmann, Florian Sénéchal, Pieter Serry, Zdenek Stybar, Niki Terpstra, Petr Vakoc, Elia Viviani.