Platz 3 – Die Schlussetappe der Polen-Rundfahrt 2017

Wout Poels

Es sind ohnehin meist die kleineren Rennen, die den Fahrern große Freiheiten bieten. Weniger ganz große Stars, weniger Kontrolle, mehr Spannung. Bei der Polen-Rundfahrt 2017 trennten Dylan Teuns, Rafał Majka, Wilco Kelderman und Wout Poels im Gesamtklassement nur wenige Sekunden vor der letzten Etappe. Mit einigen giftigen Anstiegen gespickt, war es das ideale Terrain für einen Großkampf des Quartetts. Es kam, wie es kommen musste – Gemetzel. Rafal Majka und Wouter Poels machten in den Anstiegen den stärkeren Eindruck, doch Teuns konnte immer wieder die Attacken mitgehen. Wilco Keldermann war stets aufmerksam und lauerte auf seine Chance.

Im Finale gab es dann das große Feuerwerk. Jeder versuchte es einmal und immer wieder wurde taktisch agiert. Jeder wollte den Gesamtsieg einfahren, keinem eine Hilfe sein und doch niemanden ziehen lassen. Unzählige Attacken. Konterattacke. Herrlich. Als Dylan Teuns dann am vorletzten Anstieg tatsächlich eine Schwäche hatte und reißen lassen musste, schien es so, als würde er das Trikot doch noch hergeben müssen. Doch er fand wieder Anschluss und feierte den Gesamtsieg. Dieses Rennen war Werbung für den Radsport. 

Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe