Das Department for Digital, Culture, Media and Sport hat einen Bericht veröffentlicht, in dem es als erwiesen ansieht, dass Wiggins und möglicherweise auch dessen Helfer im Team Sky Ausnahmegenehmigungen missbrauchten um leistungssteigernde Kortikoide einzunehmen. Es fand zwar kein Verstoß gegen die Anti-Dopingregeln der Wada statt, aber Teammanager David Brailsford und die Mannschaft haben damit gegen den Mannschafts-Ethos des “sauberen Siegens” verstoßen, heißt es in dem Report. Die Mittel seien nicht nur aus medizinischer Notwendigkeit genommen worden.

Zudem wird im Bericht die Medikamentenlieferung an Wiggins im Jahr 2011 als unglaubwürdig eingestuft. Das Team Sky und Wiggins hatten stets behauptet, dass darin das Hustenmittel Fluimucil war. 

Bradley Wiggins kündigte an, sich in den nächsten Tagen zu äußern. “Ich finde es traurig, dass Anschuldigungen erhoben werden können, bei denen Leuten Dinge vorgeworfen werden, die sie nie getan haben, die aber als Fakten angesehen werden”, so Wiggins. 

In einigen britischen Medien wird nun bereits über das Aus des Sky-Team spekuliert.