Der Schweizer Unternehmer Andy Rihs ist am Mittwoch nach schwerer Krankheit verstorben, das bestätigte das BMC-Team am Donnerstag. Der in Stuttgart geborene Rihs verdiente ein Vermögen mit Hörgeräten und unterstützte den Radsport viele Jahre. Zunächst mit dem Team Phonak, später mit dem Team BMC. Rihs war Besitzer der Fahrradmarke BMC, zu welcher auch das schweizerisch-amerikanische WorldTour-Team BMC gehört. Sein größter Erfolg war der Toursieg 2011 mit Cadel Evans.

“Andy war nicht nur ein Besitzer und Hauptsponsor des BMC Racing Teams, sondern auch ein Freund, der das Leben genoss und es liebte, diese Freude zu teilen. Mit ihm hat uns ein beispielhafter Visionär, ein begeisterter Sportfan, ein leidenschaftlicher Radfahrer und ein großer Sportbegeisterter verlassen. Seine Großzügigkeit, sein Sinn für Humor und sein ansteckendes Lachen haben den Mann geprägt, der seit Beginn des BMC Racing Teams an unserer Seite steht. Unsere Trauer ist unbeschreiblich, aber wir werden seine Werte weiterführen”, heißt es in einer Mitteilung des BMC-Teams

Der zu den 100 reichsten Schweizern gehörende Rihs unterstütze galt auch als Treibende Kraft hinter dem Velodrome in Grenchen und unterstütze auch die Stadt Bern dabei, die Tour de France 2016 nach Bern zu holen.