Tom Dumoulin (Sunweb) hat das Zeitfahren zum Auftakt des Giro 2018 gewonnen. Der Titelverteidiger war als letzter Fahrer mit der Startnummer eins auf den 9,7 Kilometer langen Parcours gegangen. Schon an der Zwischenzeit nach 5,1 Kilometern setzte er eine neue Bestzeit und war im Ziel zwei Sekunden schneller als Rohan Dennis (BMC). Dennis hatte lange Zeit auf dem heißen Stuhl gesessen und war erst von Dumoulin verdrängt worden. Platz drei ging an Victor Campenaerts (Lotto-Fix All).

“Das ist ein perfekter Start für mich, ich habe gewonnen und viel Zeit auf die Konkurrenz herausgeholt”, sagte Tom Dumoulin im Siegerinterview. “Das war ein perfektes Zeitfahren für mich, sehr technisch – Vollgas, dann wieder erholen und wieder Vollgas. Es ist schön das Trikot zu haben, aber es ist sehr schwer es zu verteidigen”, so Dumoulin.

“Ich habe alles gegeben, was ich hatte”, sagte Rohan Dennis im Ziel. “Es ist ein technisch anspruchsvoller Parcours, bei dem es schwer war, den Rhythmus zu finden”, so Dennis.

 

Max Schachmann holt das Weiße Trikot

Bester Deutscher war Maximilian Schachmann (Quick-Step). Der 24-Jährige war nur 21 Sekunden langsamer als Tom Dumoulin und holte damit das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers. “Als ich mir die Startliste angesehen habe, wusste ich, dass ich eine gute Chance auf das Trikot habe”, sagte Schachmann im Ziel. “Ich wusste, dass ich eine sehr gut Form habe und ich bin sehr glücklich das zu zeigen und das Trikot zu holen, an meinem ersten Tag beim Giro”, so Schachmann und fügte an: “Es sind viele starke, junge Fahrer hier, aber ich werde versuchen das Trikot so lange zu verteidigen, wie möglich.”

Tony Martin (Katusha-Alpecin) wurde Neunter.

 

Pozzovivo stark, Froome verliert viel Zeit

Auf dem winkligen Kurs gab es schon bei der Streckenbesichtigung der Fahrer einige Stürze. Auch Top-Favorit Chris Froome kam zu Fall und erlitt Schürfwunden. Im Rennen verlor Froome viel Zeit. Mit 37 Sekunden Rückstand landete der Toursieger auf Rang 21. 

Auch Konstantin Sitsou stürzte bei der Streckenbesichtigung. Er brach sich das Schlüsselbein und konnte den Giro nicht in Angriff nehmen. Sein Bahrain-Merida-Team ist nur mit sieben Fahrern ins Rennen gegangen.

Von den Favoriten auf den Gesamtsieg zeigten vor allem Domenico Pozzovivo (Bahrain-Merida) und Simon Yates (Mitchelton Scott), dass sie in sehr guter Form zum Giro gekommen sind. Yates landete auf Rang sieben, Kletterer Pozzovivo verlor als 10. nur 27 Sekunden auf Tom Dumoulin.

 

Die Trikots:

Maglia Rosa (pink): Tom Dumoulin (Team Sunweb)
Maglia Ciclamino: Tom Dumoulin (Team Sunweb)
Maglia Azzurra : – 
Maglia Bianca:  Maximilian Schachmann (Quick-Step Floors)

 

Chris Froomes Sturz im Video: