Auf der fünften Etappe geht es anspruchsvoll weiter. Erneut geht es reichlich auf und ab. Mit 153 Kilometern ist es ein eher kurzes Teilstück, doch erneut müssen rund 2000 Höhenmeter bewältigt werden. Die erste Rennhälfte ist das Terrain nur leicht wellig, doch die letzten 80 Kilometer haben es in sich. Es geht über kleine und zum Teil sehr schlechte Straßen. Die Fahrer müssen sehr aufmerksam sein. Nach den Anstrengungen am Dienstag und mit Blick auf die Bergankunft am Donnerstag, ist es eine gefährliche Etappe für die Klassementfahrer. Zu viel Energie sollte man nicht verschleudern, aber wenn auf dem Klassiker-Terrain die Post abgeht, kann man schnell ins Hintertreffen geraten.

Das Finale ist erneut winklig und zum Ziel geht es bergauf. Wer am Dienstag weit vorn war, zählt auch am Mittwoch zu den Favoriten. Für die Favoriten auf den Gesamtsieg geht es erneut darum, keine Zeit zu verlieren. Da Chris Froome im Finale der vierten Etappe erneut Schwierigkeiten hatte und wieder Zeit einbüßte, könnte die Konkurrenz erneut eine Chance sehen, den Top-Favoriten noch mehr zu distanzieren.

 

Die Strecke

Nach dem Start in Agrigento geht es gen Nordwesten entlang der Küste. Die ersten gut 75 Kilometer der Etappe sind überwiegend flach. Doch die zweite Hälfte der Etappe ist sehr anspruchsvoll. Zwar sind im Raodbook nur drei Anstiege der vierten Kategorie vermerkt, doch es gibt kaum noch flache Passagen bis zum Ziel.  

Karte der 5. Etappe des Giro 2018

 Die Etappe ist recht kurz und so wird es eine Ausreißergruppe wohl schwer haben, bis zum Finale ausreichend Vorsprung herauszufahren. Die Anfahrt zum Ziel ist erneut sehr anspruchsvoll. Nach einer Abfahrt geht es die letzten 2000 überwiegend bergan. Mit Passagen von mehr als 10% ist es mächtig steil. Doch anders als am Dienstag sind die letzten Meter nur ganz leicht ansteigend. 

Finale der 5. Etappe des Giro 2018

Erneut gibt es in der Anfahrt zum Ziel einige enge Kurven. Hier ist die Position sehr wichtig.

Die Anfahrt zum Ziel der 5. Etappe des Giro 2018

 

Die Favoriten

Das schwere Finale der Etappe dürfte dafür sorgen, dass erneut die stärksten Fahrer vorn landen. Ein Sieger aus einer frühen Ausreißergruppe ist nicht unmöglich, aber eher unwahrscheinlich. Tim Wellens hat nun den ersten Sieg in der Tasche und kann kann ohne Druck fahren. Diese fünfte Etappe dürfte ihm erneut liegen, doch die flachen letzten Meter sind eher etwas für die explosiveren Fahrer.

Dass sich die Favoriten auf den Gesamtsieg gegenseitig richtig auf den Zahn fühlen wollen, ist nicht sehr wahrscheinlich. Denn am Donnerstag wartet die erste Bergankunft, dann werden die Karten auf den Tisch gelegt. Da will am Vortag sicher keiner der Top-Leute viel Kraft verschwenden.

Valerio Conti könnte das Terrain liegen, doch er muss auf den richtigen Moment warten. Am Dienstag griff er zu früh an, als das Feld noch riesig und die Helferriege groß war. Die letzten Meter zum Ziel sind nicht so steil, wie am Dienstag, was den sprintstärkeren Klassikerfahrern eine sehr gute Chance bietet. Diego Ulissi oder auch Patrick Konrad zählen zu den endschnellen Kletterern, die sich in den Rampen vorn behaupten können und auf den flachen letzten Metern ihre Sprintfähigkeit ausspielen.

 

***** Enrico Battaglin, Simon Yates
**** Michael Woods, Tim Wellens
*** Patrick Konrad, Diego Ulissi, Esteban Chaves, Sam Bennett
** Pello Bilbao, Valerio Conti,
* Carlos Betancur, Richard Carapaz, Giovanni Visconti, Max Schachmann 

 

Start: 13:20 Uhr
Ziel: ~ 17:20 Uhr


Die weiteren Etappen in der Übersicht & mit Profil: 

6. Etappe | 10. Mai | CALTANISSETTA – ETNA | 163 km  ****
7. Etappe | 11. Mai | PIZZO – PRAIA A MARE | 159km  *
8. Etappe | 12. Mai | PRAIA A MARE – MONTEVERGINE DI MERCOGLIANO | 208 km ***
9. Etappe | 13. Mai | PESCO SANNITA – GRAN SASSO D’ITALIA (Campo Imperatore) | 224 km ***
Ruhetag 14. Mai 
10. Etappe | 15. Mai | PENNE – GUALDO TADINO | 239 km ***
11. Etappe | 16. Mai | ASSISI – OSIMO | 156 km ***
12. Etappe | 17. Mai | OSIMO – IMOLA | 213 km **
13. Etappe | 18. Mai | FERRARA – NERVESA DELLA BATTAGLIA | 180 km  **
14. Etappe | 19. Mai | SAN VITO AL TAGLIAMENTO – MONTE ZONCOLAN | 181 km *****
15. Etappe | 20 Mai | TOLMEZZO – SAPPADA | 176 km ****
Ruhetag 21. Mai
16. Etappe | 22. Mai | TRENTO – ROVERETO | 34,5 km ITT ***
17. Etappe | 23. Mai |  FRANCIACORTA STAGE (Riva del Garda – Iseo) | 155 km **
18. Etappe | 24. Mai |  ABBIATEGRASSO – PRATO NEVOSO | 196 km ****
19. Etappe 25. Mai |  VENARIA REALE – BARDONECCHIA | 181 km *****
20. Etappe | 26. Mai | SUSA – CERVINIA | 214 km *****
21. Etappe | 27. Mai | ROMA – ROMA | 118 km *
  

6. Etappe | 10. Mai | CALTANISSETTA – ETNA | 163 km

Profil der 6. Etappe des Giro d’Italia 2018
Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe 

Zurück zum Start