Nach der ersten schweren Bergankunft am Donnerstag, können es die Klassementfahrer am Freitag es ruhiger angehen lassen. Das Profil der siebten Etappe ist flach und vermutlich wird das Rennen im Sprint entschieden. Im Roadbook ist kein kategorisierter Anstieg vermerkt und insgesamt sind nur 700 Höhenmeter zu bewältigen. Elia Viviani ist nach seinen zwei Etappensiegen der Top-Favorit. So wird sein Quick-Step-Team in der Pflicht sein, den Ausreißern nachzujagen. 

Die Anfahrt zum Ziel ist wenig anspruchsvoll, die Zielgerade ist fast zwei Kilometer lang und es geht auf breiter Straße zum Ziel. Ideale Voraussetzungen für einen Massensprint. 

 

Die Strecke

Die Etappe ist 159 Kilometer lang und führt entlang der Küste. Von Pizzo geht es gen Norden. Der erste Zwischensprint wird nach 96,2 Kilometern ausgetragen, der zweite nach 132,5 km und somit nur 25,7 km vor dem Ziel. Dort gibt es auch Bonussekunden.

Karte der 7. Etappe des Giro 2018

Das Finale ist wenig anspruchsvoll. Es geht auf breiter Straße zum Ziel. Der Zielort wird zunächst passiert und weiter nach Norden gefahren. Dann geht es zurück zum Ziel in Praia a Mare. Dabei müssen mehrere Tunnel passiert werden.

Letzte Kilometer der 7. Etappe des Giro2018

Nach dem letzten Tunnel gibt es eine langgezogene Linkskurve. Hier geht es leicht bergab. Die letzten fünf Kilometer sind flach. In einer rechts-links Passage geht es auf die fast zwei Kilometer lange Zielgerade. 

Anfahrt zum Ziel der 7. Etappe des Giro 2018

 

Die Favroiten

Nach seinen zwei souveränen Etappensiegen in Israel ist Elia Viviani auch am Freitag der große Favorit auf den Sprintsieg. Doch Sacha Modolo und Jakub Mareczko sind sicher ebenso heiß wie der Rest der kleinen Sprinterriege. Sam Bennett hat mit Rudi Selig einen wichtigen Anfahrer verloren. Selig musste krank die Heimreise antreten. Es ist damit zu rechnen, dass die Quick-Step-Mannschaft ihre Stärke ausspielt und das Rennen im Finale gestaltet. So könnte es vielleicht einen harten Kampf um das Hinterrad von Elia Viviani geben. Doch in den vergangen Tagen war es eher Viviani, der sich geschickt das richtige Hinterrad gesucht hatte. Doch die lange Zielgerade und das technisch einfache Finale sprechen für einen “geordneteren” Sprint.

***** Elia Vivinai
**** Jakub Mareczko, Sam Bennett, Sacha Modlo
*** Danny van Poppel, Clément Venturini, Manuel Belletti 
** Niccolo Bonifazio, Andrea Guardini, Batiste Plankaert, Jens Debusschere
* Kristian Sbaragli, Jampy Drucker, Tom Van Asbroeck, 

 
 
 Start: 13:25 Uhr
Ziel: ~ 17:20 Uhr


Die weiteren Etappen in der Übersicht & mit Profil: 

8. Etappe | 12. Mai | PRAIA A MARE – MONTEVERGINE DI MERCOGLIANO | 208 km ***
9. Etappe | 13. Mai | PESCO SANNITA – GRAN SASSO D’ITALIA (Campo Imperatore) | 224 km ***
Ruhetag 14. Mai 
10. Etappe | 15. Mai | PENNE – GUALDO TADINO | 239 km ***
11. Etappe | 16. Mai | ASSISI – OSIMO | 156 km ***
12. Etappe | 17. Mai | OSIMO – IMOLA | 213 km **
13. Etappe | 18. Mai | FERRARA – NERVESA DELLA BATTAGLIA | 180 km  **
14. Etappe | 19. Mai | SAN VITO AL TAGLIAMENTO – MONTE ZONCOLAN | 181 km *****
15. Etappe | 20 Mai | TOLMEZZO – SAPPADA | 176 km ****
Ruhetag 21. Mai
16. Etappe | 22. Mai | TRENTO – ROVERETO | 34,5 km ITT ***
17. Etappe | 23. Mai |  FRANCIACORTA STAGE (Riva del Garda – Iseo) | 155 km **
18. Etappe | 24. Mai |  ABBIATEGRASSO – PRATO NEVOSO | 196 km ****
19. Etappe 25. Mai |  VENARIA REALE – BARDONECCHIA | 181 km *****
20. Etappe | 26. Mai | SUSA – CERVINIA | 214 km *****
21. Etappe | 27. Mai | ROMA – ROMA | 118 km *
  

8. Etappe | 12. Mai | PRAIA A MARE – MONTEVERGINE DI MERCOGLIANO | 208 km

 

Profil der 8. Etappe des Giro d’Italia 2018
Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe 

Zurück zum Start