Die Anstrengungen der harten 10. Etappe werden sicher einige Fahrer im Feld spüren. Das macht die Ausgangsposition für den elften Renntag nicht einfacher. Das Terrain ist wie gemacht für kletterstarke Rouleure und für die Klassementfahrer zählen nur die direkten Konkurrenten. Das Finale ist zudem zu schwer für die Sprinter. All dies macht diese Etappe für einen Ausreißerversuch sehr interessant. Doch darin steckt auch das Problem, denn es wollen sicher viele Fahrer bei der Gruppe des Tages dabei sein, um am Ende um den Sieg zu kämpfen. So wird es zu Beginn des Rennens sicher einen harten Kampf um die Gruppe geben. Das macht das Rennen dann vom Start weg erneut hart.

Das Finale ist gefährlich und anspruchsvoll. Es geht über kleine Straßen und welliges Terrain. Auf den letzten fünf Kilometern geht es zum Teil mit 16% steil bergauf und es geht zudem auch über Kopfsteinpflaster.  Diese Ankunft ist etwas für die Puncheure im Peloton. Die Favoriten auf den Gesamtsieg müssen aufpassen, dass sie in den steilen, schmalen Straßen nicht einige Sekunden auf die Konkurrenz verlieren. Zudem greift nicht die 3-Kilometer-Regel, die bei einem Defekt oder Sturz auf den letzten 3000 Metern vor Zeitverlust schützt.

All das dürfte für eine interessante Etappe mit einem spannenden Finale sorgen.

 

Die Strecke

Karte der 11. Etappe des Giro 2018

Für den Giro ist diese 153 Kilometer lange Etappe schon eines der kürzeren Teilstücke. Doch typisch Giro sind es erneut fast 3000 Höhenmeter. Nach dem Start in Assisi geht es die ersten 30 Kilometer leicht bergan, ehe nach einer kurzen Abfahrt der erste kategorisierte Anstieg der Etappe beginnt. Es ist gut möglich, dass es bis zu diesem Anstieg dauert, ehe die Fluchtgruppe des Tages steht. Der Anstieg zum Cornello ist 8,5 Kilometer lang, aber nicht sonderlich steil.

Der erste Anstieg der 11. Etappe des Giro 2018

 

Es folgt eine lange Abfahrt, ehe es nach 90 Rennkilometern zum nächsten Anstieg geht. Anschließend beginnt erneut eine langgezogene Abfahrt, ehe etwa 35 Kilometer vor dem Ziel das anspruchsvolle Finale beginnt. Dann geht es in Filottrano eine kurze, aber heftige Rampe hinauf. 

Anstieg nach Filottrano – Etappe 11 Giro 2018

Nach einer kurzen Abfahrt geht es wellig weiter gen Osimo. Die letzten rund 5 Kilometer haben es dann in sich. Zunächst geht es eine 16% steile Rampe auf Kopfsteinplaster bergauf. Nach einer Abfahrt geht es erneut mit 16% bergauf zur 1000-Meter-Marke.

Finale der 11. Etappe des Giro 2018

Nur die letzten rund 500 Meter sind flach, zuvor geht es etwa eineinhalb Kilometer steil bergauf. 700 Meter vor dem Ziel ist dann ein schmales Tor zu durchfahren, ehe es auf die 300 Meter lange Zielgerade geht. 

Finale der 11. Etappe des Giro 2018

 

 

Die Favoriten

Das Finale der Etappe ist gemacht für die Puncheure. Diego Ulissi, Valerio Conti, Simon Yates, Enrico Battaglin, Michael Woods, Tim Wellens oder Giovanni Visconti dürften hier ideales Terrain vorfinden. Doch kommt das Feld geschlossen an, oder kommt die Ausreißergruppe durch? Die Etappe scheint ideal für eine starke Ausreißergruppe. Fahrer wie Luis Leon Sanchez, Tony Martin, Gianluca Brambilla oder Giulio Ciccone könnten erneut versuchen, in die Ausreißergruppe das Tages zu gehen. Doch das Terrain zu Beginn der Etappe nicht sehr anspruchsvoll und so ist es auch ein wenig Lotterie, ob man es in die Gruppe schafft. 

Das Team Mitchelton-Scott hat gute Erinnerungen an das Terrain. Bei Tirreno-Adriatico feierte man im März einen Etappensieg in Filottrano mit Adam Yates. Auch Simon dürfte das Terrain des Finales liegen, doch die Mannschaft wird vielleicht nicht all zu viel Energie aufwenden wollen, um der Ausreißergruppe hinterherzujagen.

Vermutlich wird der Sieger aus einer Ausreißergruppe kommen.

 ***** –
**** Diego Ulissi, Enrico Battaglin
*** Simon Yates, Tim Wellens, Gianluca Brambilla 
** Michael Woods, Valerio Conti, Pello Bilbao, Mikael Cherel 
* Giovanni Visconti, Luis Leon Sanchez, Davide Formolo, Ben Hermans

 
Start: 13:20 Uhr
Ziel: ~17:15 Uhr


Die weiteren Etappen in der Übersicht & mit Profil: 

12. Etappe | 17. Mai | OSIMO – IMOLA | 213 km **
13. Etappe | 18. Mai | FERRARA – NERVESA DELLA BATTAGLIA | 180 km  **
14. Etappe | 19. Mai | SAN VITO AL TAGLIAMENTO – MONTE ZONCOLAN | 181 km *****
15. Etappe | 20 Mai | TOLMEZZO – SAPPADA | 176 km ****
Ruhetag 21. Mai
16. Etappe | 22. Mai | TRENTO – ROVERETO | 34,5 km ITT ***
17. Etappe | 23. Mai |  FRANCIACORTA STAGE (Riva del Garda – Iseo) | 155 km **
18. Etappe | 24. Mai |  ABBIATEGRASSO – PRATO NEVOSO | 196 km ****
19. Etappe 25. Mai |  VENARIA REALE – BARDONECCHIA | 181 km *****
20. Etappe | 26. Mai | SUSA – CERVINIA | 214 km *****
21. Etappe | 27. Mai | ROMA – ROMA | 118 km *
   

12. Etappe | 17. Mai | OSIMO – IMOLA | 213 km

Profil der 12. Etappe des Giro d’Italia 2018
Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe 

Zurück zum Start