180 Kilometer ist dieses 13. Teilstück lang und abgesehen von einem Anstieg der 4. Kategorie kurz vor dem Ziel, geht es über flaches Terrain. Mit nur 500 Höhenmetern ist die Etappe im Roadbook ausgewiesen. Es ist die vorerst letzte Chance für die endschnellen Männer im Peloton, denn am Wochenende stehen harte Bergetappen an und in der Schlusswoche wird es wohl erst am letzten Tag der Rundfahrt in Rom wieder zum Massensprint kommen. Man kann also davon ausgehen, dass sich die Teams der Sprinter erneut einig sind und das Rennen kontrollieren wollen.

Der Anstieg vor dem Ziel ist abgesehen von einer kurzen Passage nur wenig steil und vom Gipfel sind es noch rund 20 Kilometer bis zum Ziel. Betrachtet man das Terrain und die Konstellation mit den schweren Bergetappen am Wochenende, darf man fest mit einer kleinen Ausreißergruppe, einem ruhigen Tag für die Klassementfahrer und einem Massensprint um den Etappensieg rechen. Doch was läuft bei diesem Giro schon wie erwartet? 

 

Die Strecke

Karte der 13. Etappe des Giro 2018

Der Giro-Parcours führt das Peloton so langsam in Richtung Alpen. Am Freitag führt die Strecke vom Start weg in Richtung Norden. Die ersten 150 Kilometer sind komplett flach, dann wird 30 Kilometer vor dem Ende der Zielstrich zum ersten Mal passiert. Es folgt eine kleine Schleife, auf der die einzige Bergwertung des Tages ansteht. Der Anstieg zum Montello ist zwar als Berg der 4. Kategorie ausgewiesen und hat eine Passage mit 9%, aber insgesamt ist es kein schwerer Anstieg. Auch die Sprinter dürften hier keine Probleme bekommen. 

Anstieg zum Montello

Der Gipfel ist knapp 20 Kilometer vor dem Ziel erreicht und nach einer kurzen Abfahrt geht es flach zum Ziel. Die Anfahrt ist wenig anspruchsvoll.

Karte des Finales der 13. Etappe des Giro 2018

 

Die Favoriten

Auch wenn es bei diesem Giro d’Italia schon einige überraschende Etappenverläufe gab, am Freitag darf man wohl fest mit einem Sprint rechnen. So wie sich Sam Benmett bei diesem Giro bislang präsentiert, gehört er zu den Top-Favoriten auf den Etappensieg. Dass die Form des Iren während der vergangenen Etappen offenbar immer besser geworden ist, legt sein Auftritt am Donnerstag nahe. Der Ire gehörte zu einem sehr dezimierten Feld und siegte am Ende souverän. Einer der größten Konkurrenten um den Etappensieg dürfte Elia Viviani sein, der genau wie Bennett bereits zwei Etappen gewinnen konnte. Aber auch Niccolo Bonifazio, Danny van Poppel und Sacha Modolo sollte man auf dem Zettel haben. Sucht man nach Favoriten, wird man in den Ergebnislisten der vergangenen beiden Sprints fündig.

 
 *****  Sam Bennett, Elia Viviani
**** Danny van Poppel, Niccolo Bonifazio
***  Sacha Modolo, Clément Venturini,
**   Jurgen Roelandts, Baptiste Planckaert, 
*  Manuel Belletti, Jens Debusschere

 
Start: 12:55 Uhr
Ziel: ~17:15 Uhr

 


Die weiteren Etappen in der Übersicht & mit Profil: 

14. Etappe | 19. Mai | SAN VITO AL TAGLIAMENTO – MONTE ZONCOLAN | 181 km *****
15. Etappe | 20 Mai | TOLMEZZO – SAPPADA | 176 km ****
Ruhetag 21. Mai
16. Etappe | 22. Mai | TRENTO – ROVERETO | 34,5 km ITT ***
17. Etappe | 23. Mai |  FRANCIACORTA STAGE (Riva del Garda – Iseo) | 155 km **
18. Etappe | 24. Mai |  ABBIATEGRASSO – PRATO NEVOSO | 196 km ****
19. Etappe 25. Mai |  VENARIA REALE – BARDONECCHIA | 181 km *****
20. Etappe | 26. Mai | SUSA – CERVINIA | 214 km *****
21. Etappe | 27. Mai | ROMA – ROMA | 118 km *
   

 

13. Etappe | 18. Mai | FERRARA – NERVESA DELLA BATTAGLIA | 180 km