Nach der schweren Etappe am Vortag hat das Gesamtklassement eine klare Struktur und die Abstände sind deutlich. Das könnte aber gerade für diese 15. Etappe viel Spannung und ein offensives Rennen bedeuten. Denn die Fahrer, die am Zoncolan erneut Zeit verloren haben und nun bereits einige Minuten zurückliegen, könnten versuchen, mit einer frühen Attacke etwas Zeit gutzumachen. Das Teilstück ist erneut schwer und es gilt auf den 176 Kilometern 4000 Höhenmeter zu überwinden.

Es ist keine Monsteretappe, aber nach zwei schweren Giro-Wochen und der Zoncolan-Etappe am Vortag, geht sicher kein Fahrer frisch in die Etappe. Die Chancen für einen erfolgreichen Ausreißversuch stehen deutlich besser als am Samstag. Denn die Favoriten schauen nur auf sich und das Finale ist nicht extrem schwer. Aber sollte eines der Favoriten-Teams einen frühen Angriff planen, würde man auch im Feld zeitig Vollgas geben und die Chancen der Ausreißer würden sinken.

Will einer der Geschlagenen vom Samstag hier Zeit gutmachen, darf man nicht bis zum letzten Anstieg warten. Das Terrain ist ideal, denn im Finale der Etappen warten drei Anstiege nacheinander. Das verspricht ein spannendes Rennen.

Zudem steht am Montag der letzte Ruhetag dieses Giro an und so müssen die Fahrer keine Kräfte für den kommenden Tag sparen. Außerdem geht es am Dienstag mit einem Zeitfahren weiter, wo ein Großteil des Peloton nur gegen das Zeitlimit fährt. Es können also einige Fahrer am Sonntag alles raushauen und versuchen, in der Gruppe des Tages dabei zu sein.

 

 

Die Strecke

Karte der 15. Etappe des Giro 2018

 

Nach dem Start geht es zunächst rund 40 Kilometer leicht ansteigend zum Fuße der ersten Bergwertung. Ehe der Anstieg zum Passo della Mauria beginnt, haben die Fahrer bereits 500 Meter an Höhe gewonnen. Der Gipfel des ersten Anstiegs ist nach 50 Rennkilometern erreicht und es folgt eine lange Abfahrt. Anschließend geht es erneut rund 40 Kilometer leicht bergauf zum Fuße des nächsten Anstiegs. Hier wird bereits das Finale eingeläutet.

Profil des Passo Tre Croci

Dieser Anstieg der 2. Kategorie ist fast 8 Kilometer lang und es geht im Schnitt mit 7,3% bergauf. Vom Gipfel sind es noch 65 Kilometer bis ins Ziel. Es folgt eine sehr lange Abfahrt. Bis zum Fuße des vorletzten kategorisierten Anstiegs geht es 28 Kilometer bergab. 

Das Fianle
Profil des Passo di Sant Antonio

Vom Fuße des Anstiegs zum Passo Di Sant’Antonio sind es keine 40 Kilometer mehr bis zum Ziel und nach einem Kilometer des Anstiegs wird es mächtig steil. Plant einer der Favoriten einen frühen Angriff, wäre hier eine gute Stelle. Vier Kilometer geht es mit knapp 10% bergan, ehe die Steigung moderater wird. Der Gipfel ist 29,1 Kilometer vor dem Ziel erreicht. Nach einer rund 10 Kilometer langen Abfahrt geht es wieder hinauf.

Profil des

Dieser letzte kategorisierte Anstieg des Tages ist mit 3,7 Kilometern recht kurz, aber er ist giftig steil. Im Schnitt sind es 8,8%, aber der Anstieg hat Passagen mit 14% Steigung. 15,4 Kilometer vor dem Ziel wird die Bergwertung passiert und es geht noch einmal hinab, ehe die letzte Steigung zum Ziel in Sappada beginnt.

Die letzten Kilometer der 15. Etappe des Giro 2018

Noch einmal geht es mit bis zu 10% bergan. Etwa 4 Kilometer vor dem Ziel wird es dann flacher und die die letzten 1000 Meter zum Ziel ist es flach und sogar leicht abfallend. Die Anfahrt zum Ziel ist bis auf eine Kurvenkombination kurz nach der 1000-Meter-Marke wenig anspruchsvoll.

Karte der letzten Kilometer der 15. Etappe des Giro 2018

 

Die Favoriten

Die Chancen für eine erfolgreiche Ausreißergruppe stehen gut. Doch auf diesem schweren Terrain kommt nur ein starker Kletterer für den Etappensieg in Frage. Fahrer wie Luis Leon Sanchez oder Serhio Henao könnten in einer Ausreißergruppe zudem eine Doppelfunktion haben. Denn sind sie vorn vertreten, könnten sie gegebenenfalls ihrem Kapitän nich einmal helfen, wenn dieser von hinten kommt. Sollte diese Hilfe nicht benötigt werden, würden sie freie Fahrt bekommen und könnten auf Etappensieg fahren. 
Auch die Kletterer Giulio Ciccone, Fausto Masnada oder Rodolfo Torres sind heiße Kandidaten für einen Erfolg aus der Ausreißergruppe. Ben King, Jarlinson Pantano, Alexandre Geniez, Felix Großschartner, Robert Gesink oder Louis Meintjes sind ebenfalls Fahrer, die aus einer starken Gruppe auf diesem Terrain gute Chance hätten. 

Schaut man auf die Favoriten auf den Gesamtsieg, kommen wohl vor allem Miguel Angel Lopez, Pello Bilbao und Fabio Aru für eine frühe Attacke in Frage. Lopez hat nun wieder Selbstvertrauen und muss Zeit gutmachen, für Aru ist eine vordere Platzierung im Gesamtklassement nur noch mit Überraschungsangriffen möglich. Sollte die Ausreißergruppe in Reichweite sein, könnte auch Carlos Betancur eine Attacke starten. Er ist im Gesamtklassement mehr als 5 Minuten zurück, präsentiert sich aber in sehr guter Form. Würde er zur Spitze aufschließen, könnte er sich im Finale absetzten und den Sieg holen. 

Simon Yates wird wohl nicht in Offensive gehen und ob Chris Froome erneut zum Angriff bläst, erscheint eher unwahrscheinlich. Froome wird sich auf das Zeitfahren und die letzte Woche konzentrieren. Doch Fahrer wie George Bennett oder eben Lopez könnten den Passo Di Sant’Antonio für eine Attacke nutzen.

 

***** –
****  Miguel Angel Lopez, Simon Yates, Thibaut Pinot
*** Davide Formolo, George Bennett, Michael Woods, Carlos Betancur, Hugh Carthy
** Richard Carapaz, Domenico Pozzovivo, Guilio Ciccone, Fausto Masnada, Davide Villella
*  Chris Froome, Fabio Aru, Tom Dumoulin, Domenico Pozzovivo, Pello Bilbao, 

Start: 12:15 Uhr
Ziel: ~17:15 Uhr

 


Die weiteren Etappen in der Übersicht & mit Profil: 

Ruhetag 21. Mai
16. Etappe | 22. Mai | TRENTO – ROVERETO | 34,5 km ITT ***
17. Etappe | 23. Mai |  FRANCIACORTA STAGE (Riva del Garda – Iseo) | 155 km **
18. Etappe | 24. Mai |  ABBIATEGRASSO – PRATO NEVOSO | 196 km ****
19. Etappe 25. Mai |  VENARIA REALE – BARDONECCHIA | 181 km *****
20. Etappe | 26. Mai | SUSA – CERVINIA | 214 km *****
21. Etappe | 27. Mai | ROMA – ROMA | 118 km *
   

16. Etappe | 22. Mai | TRENTO – ROVERETO | 34,5 km ITT

Profil der 16. Etappe des Giro d’Italia 2018
Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe 

Zurück zum Start